Leipziger AMI punktet wieder mit dem direkten Probefahrterlebnis

AMI 2014: Der Besucherandrang bestätigt am ersten Wochenende die Notwendigkeit dieser Messe. (Foto: Messe Leipzig)
AMI 2014: Der Besucherandrang bestätigt am ersten Wochenende die Notwendigkeit dieser Messe. (Foto: Messe Leipzig)

Die AMI Auto Mobil International, Deutschlands größte PKW-Messe in diesem Jahr, findet vom 31. Mai bis 8. Juni auf dem Leipziger Messegelände statt.

Alle deutschen Hersteller und die große Mehrheit der internationalen Marken werden sich den Besuchern präsentieren. Dass gerade einige Importmarken der Messe fernbleiben, darunter alle Marken des Fiat-Konzerns (FIAT, Alfa Romeo, Jeep, Ferrari, Lancia) , Renault und Dacia, Mazda und Toyota, schmerzt die Veranstalter sehr und stört das ansonsten positive Bild der Messe.Es sind auch nicht die kleinen Importeure, die hier fehlen – es sind die, die traditionell in den neuen Bundesländern gute Geschäfte machen. Die Top-Importmarken sogar.

Da hilft es auch nicht, wenn Verbandspräsident Volker Lange auf dem Abend des Verbandes der Importeure von Kraftfahrzeugen in seiner Rede beteuert, dass diese Hersteller bekräftigt hätten, dass es ein einmaliges Fernbleiben sei. Wenn die AMI dauerhaft Bestand haben soll, müssen alle Fahrzeughersteller an einem Strang ziehen. Wer – mit welcher Begründung auch immer – wegbleibt, gefährdet die ganze Messe. Das ist in Leipzig auf der Messe nicht anders als in den Einkaufsstraßen kleinerer Städte, wo das Ladensterben auch nur vereinzelt beginnt und manche Kommunen noch hoffen, die Entwicklung noch aufhalten zu können – obwohl der Kampf bereits verloren ist, wenn er überhaupt aufgenommen wird.

Und so fällt dann doch auf, dass es viel Platz gibt, zum Teil sind Bereiche einfach per Folienabtrennung geschlossen und auch das subjektive Zeitgefühl des Messerundgangs verrät, dass da Aussteller fehlen, die sich eigentlich ihren Kunden präsentieren sollten. Klar, man kann darüber philosophieren, wie die Kaufkraft des durchschnittlichen Messebesuchers in Leipzig ist. Gut, die Arbeitslosenquote in der Stadt beträgt nur noch 10% und durch BMW und Porsche ist die Stadt ja sogar ein Automobilproduktionsstandort. Die reine Kaufkraftbetrachtung ist jedoch zu kurz gegriffen, in Leipzig zählt es vielmehr das Image der Marke zu pflegen. Die Kunden erwarten „ihre Marke“ auf der Messe – und auch der Gebrauchtwagenkäufer identifiziert sich bis zu einem gewissen Grad mit der Marke, die er fährt. Und das macht sich dann auch beim Verkauf von Gebrauchtwagen bemerkbar. Diana Sanders vom Messe-Beratungsunternehmen Tradeshow-PR.com war vor Ort in Leipzig und registrierte das hohe Besucheraufkommen am Samstag. Die Messegesellschaft hatte in Kooperation mit einer Zeitung den Eintritt gar auf 6 Euro reduziert – und da kamen die ‚Sehleute‘ und potenziellen Kunden in Scharen. „Die AMI ist eine symphatische Automesse“, so Sanders nach ihrem Messerundgang, „es gibt viel zu entdecken und die vielen Publikumsaktionen beziehen die Besucher gut ein.“

AMI 2014: Der Besucherandrang bestätigt am ersten Wochenende die Notwendigkeit dieser Messe. (Foto: Messe Leipzig)
AMI 2014: Der Besucherandrang bestätigt am ersten Wochenende die Notwendigkeit dieser Messe. (Foto: Messe Leipzig)

Gezeigt werden in Leipzig eine  beeindruckende Angebotsvielfalt und viele Modellpremieren, spannende Concept Cars und Innovationen rund ums Auto. Alternative Antriebe von Elektrofahrzeugen über Erd- und Autogas- bis zu Hybridfahrzeugen werden einen besonderen Schwerpunkt bilden.

Außerdem bietet die AMI ein umfangreiches Rahmenprogramm zum Mitmachen und Erleben. Neben einem einzigartigen Angebot an Probefahrten im Straßenverkehr mit unterschiedlichsten Fahrzeugtypen und Antriebsarten dürfen sich Besucher auf spektakuläre Off-Road-Parcours und Geschicklichkeitswettbewerbe auf dem Freigelände der Leipziger Messe freuen. Fester Bestandteil der AMI-Familie ist die AMITEC – Fachmesse für Wartung, Pflege und Instandsetzung von PKW, Nutzfahrzeugen und mobilen Großgeräten aller Art, die sich vom 31. Mai bis 4. Juni insbesondere an das Fachpublikum wendet.

An Feiertagen wie Christi Himmelfahrt oder Pfingsten kommen Familien gerne zusammen, um eine schöne Zeit miteinander zu verbringen. Eine ideale Gelegenheit dafür bietet sich auf der AMI Auto Mobil International, die in diesem Jahr zwischen den beiden Festen liegt. Deutschlands größte Automesse 2014 zeigt vom 31. Mai bis 8. Juni auf dem Leipziger Messegelände die Neuheiten der deutschen und internationalen Autohersteller und begeistert gleichzeitig mit einem großen Rahmenprogramm. Alle Generationen dürfen sich auf zahlreiche Mitmach-Aktionen rund ums Thema Auto freuen.

Von groß bis klein und von jung bis alt – beim vielfältigen Programm der AMI kommen alle Besucher voll auf ihre Kosten. Sowohl in den Messehallen als auch auf dem Freigelände versprechen zahlreiche Aktionen Abwechslung, Spaß und spannende Erlebnisse.

Schon die Kleinsten, die jüngsten Autofans, sind beim Hyundai-LEGOLAND-Fahrschulparcours richtig. In kleinen elektrobetriebenen Autos können Kinder zwischen drei und 13 Jahren erste Fahrpraxis sammeln. Als Belohnung für die Teilnahme wartet ein echter LEGOLAND Führerschein. Ganz besondere Angebote für die jüngsten Messebesucher gibt es zudem am 1. Juni, dem internationalen Kindertag. Am Stand von Porsche in Halle 1 wartet „Sally Carrera“ aus dem Walt Disney Animationsfilm Cars auf ihre Fans. Bei Volkswagen werden weitere Ehrengäste erwartet: Bugs Bunny und der KIKA Moderator Ben werden dem Stand am Kindertag einen Besuch abstatten.

Für den Nachwuchs im Teenager-Alter beginnt allmählich der Ernst des Lebens. Die Wahl eines geeigneten Ausbildungsberufes oder Studiengangs nähert sich. Wer Interesse an einer Karriere in der Automobilbranche hat, für den ist die Glashalle der AMI ein guter Anlaufpunkt. Während der gesamten Messezeit findet dort die Sonderschau „AutoBerufe – Mach deinen Weg“ statt. Junge Besucher erhalten Informationen zu den verschiedenen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Entwicklungschancen in der Branche. Lohnenswert ist auch ein Besuch des Karrieretages am 4. Juni. Hier stehen Personalverantwortliche und Experten dem Nachwuchs mit praktischen Tipps zur Gestaltung einer Bewerbungsmappe sowie Hinweisen zum professionellen Auftreten gegenüber potenziellen Arbeitgebern mit Rat und Tat zur Seite.

Während der Nachwuchs die eigenen Karrierepläne vorantreibt, haben Eltern die Gelegenheit, sich bei einer der vielen Probefahrten Inspirationen und Anregungen für die Wahl des zukünftigen Pkws zu holen. Zur Wahl stehen Probefahrten von Familienmodellen wie der V-Klasse von Mercedes Benz aber auch für den Pendelweg zur Arbeit findet sich der passende City-Flitzer.

Beim Skoda-Einparkwettbewerb kann jedes Familienmitglied beweisen, wie geschickt es beim Manövrieren auf engstem Raum ist. Mit Sicherheit gibt es hier ausreichend Gelegenheit, die entscheidende Frage zu klären, ob nun Mutter oder Vater besser einparken kann.

Mindestens genauso spannend geht es beim Offroad-Parcours und dem Qualifikationscamp der Land Rover Experience Tour zu. Wer Strecken abseits befestigter Straßen mag, ist auf dem Freigelände der Leipziger Messe genau richtig.

Der eine oder andere Vater wird mit Sicherheit auch mal einen Blick in die Glashalle werfen, wo die Sonderausstellung „Supersportwagen und Luxusautomobile“ ihren Glanz verbreitet. Dort warten Renn-Raketen, die im alltäglichen Straßenbild so gut wie nie zu sehen sind. Autos unter anderem von Aston Martin, Bentley, Mansory und Rolls-Royce warten auf die staunenden Blicke der Besucher.

Mindestens genauso beeindruckend dürfte der Sonderausstellungsbereich Oldtimer werden. Hier kommen nicht nur Oma und Opa voll auf ihre Kosten. Denn in Halle 2 versammelt sich eine breite Palette geschichtsträchtiger Autos, darunter der aus dem Hollywoodfilm „Zurück in die Zukunft“ bekannte DeLorean DMC-12 sowie der kultige Trabant 601 mit Dachzelt und Originalunterschrift von Jacqueline aus „Go Trabi Go“. Zudem gibt es ausreichend Gelegenheit mit Fachwerkstätten und Dienstleistern aus der Oldtimerbranche ins Gespräch zu kommen.

Und noch ein Tipp für einen Messebesuch mit Kindern: In der Kinderbetreuung „MesseMäuse“ kümmern sich erfahrene Mitarbeiter der Kindervereinigung Leipzig e.V. um das Wohlergehen der kleinsten Familienmitglieder ab einem Alter von drei Jahren. Die Betreuung findet in der Glashalle statt.

Das erste Wochenende war bei bestem Wetter und vielen Aktionen gut besucht. Und gerade hier bietet Leipzig für alle Besucher ein gutes Programm, mit dem man auch als Familienvater die ganze Familie zu einem Messeausflug überzeugen kann.

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.