Praxisversuch: Erste Volvo fahren selbsttätig in Göteborg

Im Volvo-Versuch kann sich die 'Fahrerin' unterwegs andren Aktivitäten widmen.
Im Volvo-Versuch kann sich die 'Fahrerin' unterwegs andren Aktivitäten widmen.
Im Volvo-Versuch kann sich die ‚Fahrerin‘ unterwegs anderen Aktivitäten widmen. (Foto: Volvo)

100 selbstfahrende Volvo sind im Rahmen des Projekts „Drive Me“ mit anspruchsvoller AutoPilot-Technik auf öffentlichen Straßen rund um die schwedische Metropole Göteborg unter Alltagsbedingungen unterwegs. Die Testfahrzeuge können selbstständig die Spur halten, ihre Geschwindigkeit anpassen und sich in den Verkehr einfädeln. Ziel ist, dass die ‚Drive Me‘-Fahrzeuge die gesamte Teststrecke im autonomen Modus absolvieren können und dem Fahrer ermöglichen, das Fahren vollständig dem Auto zu überlassen. Erstmals sind Gesetzgeber, Verkehrsbehörden, eine große Stadt, ein Automobilhersteller und echte Kunden Akteure der Versuche. Die Kunden fahren mit den 100 Fahrzeugen unter alltäglichen Bedingungen auf ausgewählten Strecken in und um Göteborg mit insgesamt rund 50 Kilometern Länge. Dabei handelt es sich um typische Pendlerstrecken, einschließlich Autobahnen und Straßen mit hohem Verkehrsaufkommen.

Das öffentliche Pilotprojekt soll Hinweise geben auf die gesellschaftlichen Vorteile, die autonome Fahrzeuge als selbstverständlicher Teil der Verkehrsumgebung bieten. Für Volvo sind ‚intelligente‘ Autos nur ein Teil der Lösung, da auch ein breiterer gesellschaftlicher Ansatz, um in Zukunft eine nachhaltige individuelle Mobilität anbieten zu können, erforderlich sei. Diese einzigartige funktionsübergreifende Kooperation sei der Schlüssel für eine erfolgreiche Einführung selbstfahrender Autos. Autonomes Fahren kann die Einstellung zum Autofahren grundlegend ändern. So lassen sich in Zukunft Fahrten in einem Mix aus autonomem und aktivem Fahren gestalten, um die Zeit so besser nutzen zu können – etwa um über mobile Geräte wie Tablets und Smartphones zu kommunizieren oder einfach zu entspannen. Die Selbstfahrtechnik, die im Pilotprojekt eingesetzt wird, erlaubt es dem ‚Fahrenden‘, das Fahren dem Auto zu überlassen.

Über Bernd Buchhagen 54 Artikel
Bernd Buchhagen arbeitet seit 1984 als Motorjournalist, Manager und Kommunikationsberater.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.