Prototyp Jaguar C-X75: Leichter Supersportler mit Plug-In-Hybrid

Der Jaguar C-X75 wird von einem doppelt aufgeladenen Benzinnmotor mit 1,6 Liter Hubraum und je einem Elektromoto pro Achse angetrieben. (Foto: Jaguar)
Der Jaguar C-X75 wird von einem doppelt aufgeladenen Benzinnmotor mit 1,6 Liter Hubraum und je einem Elektromoto pro Achse angetrieben. (Foto: Jaguar)
Der Jaguar C-X75 wird von einem doppelt aufgeladenen Benzinmotor mit 1,6 Liter Hubraum und je einem Elektromotor pro Achse angetrieben – ergibt 634 kW. (Foto: Jaguar)

Jaguar stellt den Prototypen eines Hybrid-Supersportwagens vor. Zwei Synchron-Elektromotoren zu 150 kW pro Achse und ein per Abgasturbolader und Kompressor aufgeladener 1,6-Liter Reihen-Vierzylindermotor treiben die mit Formel-1-Konstrukteur Williams Advanced Engineering gemeinsame Entwicklung „C-X75“ an. In Summe ergibt dies 634 kW / 862 PS bei 10 000/min (!) und eine Höchstgeschwindigkeit von 354 km/h. Der Edelrenner im leichten Kohlefaser-Anzug  soll aber im Normaleinsatz bei Verbrauch und CO2-Ausstoß zurückhaltend sein. Eine doppelte Einspritzung – per Saugrohrinjektion und Direkteinspritzung – sowie eine patentierte variable Nockenwellenverstellung sorgen bei jeder Drehzahl für eine optimale Zylinderfüllung.

Um Gewicht und Platz zu sparen, übernehmen die beiden Elektromotoren die Aufgabe von Rückwärtsgang, Anlasser und Lichtmaschine.  Mit einer Leistung von 300 kW erlaubt die Batterie eine rein elektrische Reichweite von 60 Kilometern. Der Verbrauch von 3,8 l/100 km sowie ein CO2-Ausstoß von weniger als 89 g/km sollen ein klares Ausrufezeichen in der Kategorie der Supersportwagen setzen.

Die für den C-X75 entwickelten Technologien könnten in kommenden Fahrzeugmodellen von Jaguar und Land Rover eingebaut werden.

Über Bernd Buchhagen 54 Artikel
Bernd Buchhagen arbeitet seit 1984 als Motorjournalist, Manager und Kommunikationsberater.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen