Audi bringt LTE ins Auto

Audi erinnert sich an den selbstgewählten Slogan „Vorsprung durch Technik“ und bringt als erster Automobilhersteller den schnellen Datenübertragungsstandard LTE (Long Term Evolution) vollintegriert ins Auto. Ab Juli ist er auf Wunsch für den Audi S3 Sportback bestellbar, ab Anfang November für alle anderen Modellvarianten des Premium-Kompakten. Für Audi connect, der Vernetzung des Autos mit dem Fahrer, dem Internet und der Umwelt, hat die LTE-Technologie hohen Stellenwert.

Google Earth mit Verkehrsinformationen Online via LTE
Audi bringt als erster Autohersteller den neuen Dateistandard LTE ins Auto. Er ermöglicht die Übertragung auch großer Datenmengen, wie sie etwa für HD-Filme und verfeinerte Navigation nötig sind. (Foto: Audi)

LTE erlaubt den Austausch großer Datenmengen im Internet, wie sie etwa bei Musik und Filmen in HD-Qualität anfallen. In vielen Ländern Europas sowie in den USA sind bereits kommerzielle Netzwerke verfügbar. In Deutschland ist LTE in einigen Großstädten, vor allem aber in vielen ländlichen Regionen aktiv, bis Ende 2014 soll es den Standard flächendeckend geben.

Um LTE zu nutzen, muss lediglich eine geeignete SIM-Karte mit Datenflatrate in den entsprechenden Slot der MMI Navigation plus eingelegt werden. Wenn die Beifahrer nun ihre mobilen Endgeräte mit dem integrierten WLAN-Hotspot im Auto koppeln, können sie sich unabhängig voneinander im Web bewegen. Ein Mitfahrer kann beispielsweise an einer Videokonferenz teilnehmen, während ein weiterer sich ein Video anschaut.

Für den Fahrer holt die MMI Navigation plus via LTE die maßgeschneiderten Dienste von Audi connect an Bord – von der Navigation mit Google Earth und Google Street View über das Webradio Audi music stream bis zu Verkehrsinformationen online. Die Community-Dienste Facebook und Twitter sind ebenfalls fahrzeuggerecht aufbereitet; neben einer Vorlesefunktion steht eine Textfunktion mit vorgefertigten Bausteinen bereit. Zudem existieren bereits mehr als ein Dutzend Dienste von Audi connect, darunter auch eine Vorlesefunktion für E-Mails und eine Diktierfunktion für Mitteilungen (SMS). Die Ingolstädter wollen ihr entsprechendes Angebot schnell erweitern.

Über Bernd Buchhagen 54 Artikel
Bernd Buchhagen arbeitet seit 1984 als Motorjournalist, Manager und Kommunikationsberater.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen