Familienzuwachs für Fiat 500L

Die Fiat 500L-Familie bietet Platz auf kleinstem Raum. (Foto: Fiat)
Die Fiat 500L-Familie bietet Platz auf kleinstem Raum. (Foto: Fiat)
Die Fiat 500L-Familie bietet Platz auf kleinstem Raum. (Foto: Fiat)
Die Fiat 500L-Familie bietet Platz auf kleinstem Raum. (Foto: Fiat)

Mit bis zu sieben Sitzen und dem größten Platzangebot seiner Klasse startet der Fiat 500L Living im September in den Markt. Trotz des sichtbar gewachsenen Formats bleibt es aber beim typischen Kindchen-Design des Fiat 500. Dabei soll der im serbischen Kragujevac gebaute Living die Wendigkeit eines Stadtautos (4,35 Meter Länge) mit dem Raumangebot und der Variabilität eines Minivans zusammenbringen.

Zum Marktstart stehen drei Motoren zur Wahl: ein Zweizylinder-Turbobenziner 0.9 TwinAir (77 kW/105 PS) sowie die beiden Turbodiesel 1.6 16V Multijet (77 kW/105 PS) und 1.3 16V Multijet (62 kW/85 PS). Der 1,3-Liter-Turbodiesel kann mit einem Automatikgetriebe geordert werden.

Der neue Fiat 500L Living wird in zwei Ausstattungsniveaus (Pop-Star und Lounge) angeboten, beide wahlweise mit fünf oder sieben Sitzen. Zur Wahl stehen außerdem 19 Karosseriefarben – darunter elf Zweifarblackierungen -, sechs Varianten für die Innenausstattung sowie 15 unterschiedliche Raddesigns. Wem das nicht reicht, der kann noch Ledersitze, Navigationssystem und Rückfahrkamera bestellen.

Einen anderen Charakter zeigt der ebenfalls neue Fiat 500L Trekking. Er soll für die kleinen Abenteuer des Alltags zuständig sein.

Mit erhöhter Bodenfreiheit, der serienmäßigen elektronischen Traktionskontrolle Traction+, 17-Zoll-Rädern und griffigen M+S-Reifen krabbelt der Fronttriebler auch auf unbefestigten Wegen voran. Technisch entspricht der Trekking dem Basismodell der Baureihe, wirkt aber deutlich stämmiger durch 17-Zoll-Leichtmetallräder, markante Stoßfänger mit Unterfahrschutz vorn und Diffusor hinten, Seitenschweller und Radkastenverkleidungen in Offroad-Optik. Nebelscheinwerfer sowie Türgriffe und Seitenschutzleisten mit satinierten Metalleinsätzen setzen weitere Outdoor-Akzente.
Zur Serienausstattung gehören darüber hinaus unter anderem die elektronische Fahrstabilitätskontrolle (ESP), Klimaautomatik, Geschwindigkeitsregelanlage, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber hinten und Regensensor.

Über Bernd Buchhagen 54 Artikel
Bernd Buchhagen arbeitet seit 1984 als Motorjournalist, Manager und Kommunikationsberater.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen