Renault erneuert Scénic und Grand Scénic und bringt mit dem Scénic Xmod ein Crossover-Modell

Mit dem neuen Scénic Xmod präsentiert Renault auf dem Genfer Auto-Salon (5. bis 17. März 2013) eine Crossover-Variante des Kompaktvans mit fünf Sitzen. Dank der erstmals eingesetzten „Extended Grip“-Traktionskontrolle und der erhöhten Bodenfreiheit eignet sich der Scénic Xmod auch für Ausflüge abseits befestigter Straßen. Als Antrieb stehen zwei Benziner und zwei Dieselmotoren zur Wahl. Optische Kennzeichen neben dem neuen Markengesicht sind eigenständige Stoßfänger, robuste Seitenschutzleisten, die verchromte Dachreling und spezielle Aluminiumräder.

Renault Scénic Xmod: innovatives Traktionssystem. Foto: Renault.
Renault Scénic Xmod: innovatives Traktionssystem. Foto: Renault.

Mit einem griffgünstig positionierten Drehregler in der Mittelkonsole kann der Fahrer zwischen drei Programmen wählen. Im „Expert“-Modus regelt Extended Grip ausschließlich das Bremssystem, während der Fahrer selbst das Motordrehmoment dosieren muss. Im „Normal“-Modus greift die Traktionskontrolle auf konventionelle Art ein, sobald sie Schlupf an einem der angetriebenen Vorderräder registriert. Das Programm aktiviert sich automatisch bei Geschwindigkeiten über 40 km/h. Im Programm „Gelände“ werden Motordrehmoment und Brems­wirkung automatisch an die vorhandene Traktion angepasst.

Als Antrieb für den neuen Scénic Xmod sind die Motorisierungen 1.6 16V 110, Energy TCe 115, dCi 110 und Energy dCi 110 erhältlich.

Heckansicht des Scénic Xmod. Foto: Renault.
Heckansicht des Scénic Xmod. Foto: Renault.

Den Reisekomfort in dem Crossover-Modell steigert das neue multifunktionale Mediasystem Renault R-Link mit Online-Anbindung. Dieses funktioniert wie ein Tablet-Computer, der fest in die Armaturentafel integriert ist. Die Bedienung erfolgt über einen großformatigen Touchscreen-Monitor in TFT-Technik mit gestochen scharfer Darstellung. Alternativ dazu lässt sich das Renault R-Link ergonomisch günstig über einen Joystick-Regler in der Mittelkonsole steuern.

Renault bietet darüber hinaus den Scénic in der Bose® Edition mit Xmod Line-Paket an. Dieses zeichnet sich durch die Xmod-Optik aus, verfügt aber nicht über Extended Grip. Im Innenraum sorgen das unten abgeflachte Lenkrad, Aluminiumpedale, der Schalthebel mit Aluminiumknauf und eigenständige Dekorelemente für sportliche Atmosphäre. Gesteppte Sitzpolster und ein Leder-Alcantara-Paket runden das Interieur ab. Als zusätzlicher Antrieb steht für das Xmod Line-Paket der neu entwickelte, hocheffiziente Turbobenziner Energy TCe 130 zur Verfügung. Der moderne Vierzylinder sorgt für niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte sowie ausgezeichnete Fahrleistungen.

Cockpit des Scénic Xmod. Foto: Renault.
Cockpit des Scénic Xmod. Foto: Renault.

Zusätzlich zum attraktiven Crossover-Charakter bietet der Scénic Xmod alle Vorteile der erfolgreichen Scénic Baureihe. Hierzu gehört unter anderem die Ladekapazität von bis zu 555 Litern. Zusätzlich stehen im Innenraum bis zu 71 Liter an Ablagemöglichkeiten zur Verfügung. Erfreulich außerdem ist die Modularität: Die drei auf Schienen montierten Rücksitze sind mit neigungseinstellbaren Lehnen ausgestattet, lassen sich einzeln zusammenklappen, in einen Tisch verwandeln, ausbauen oder in der Länge verschieben.

Modellpflege für Renault Scénic und Grand Scénic

Renault hat seine kompakten Vans Scénic und Grand Scénic in der jüngsten Evolutionsstufe mit dem neuen, unverwechselbaren Renault Markengesicht versehen. Kennzeichen ist der mittig platzierte Rhombus auf der glänzend schwarzen Kühlermaske, die mit den Frontscheinwerfern eine harmonische Einheit bildet. Die Bestseller sind ab April 2013 mit dem besonders sparsamen Energy TCe 130-Benziner in Deutschland erhältlich. Mit dem wirtschaftlichen Vierzylinder benötigt der Renault Scénic im Durchschnitt lediglich 6,2 Liter Super pro 100 Kilometer und damit 15 Prozent weniger Kraftstoff als der Vorgänger (Grand Scénic Energy TCe 130: 6,4 l/100 km). Damit zählen die Renault-Kompaktvans zu den verbrauchsgünstigsten Benzinern ihrer Klasse.

Renault Grand Scénic: neues Gesicht. Foto: Renault.
Renault Grand Scénic: neues Gesicht. Foto: Renault.

Mit Details wie dem Navigations­system Carminat TomTom 2.0 LIVE, der 2 Zonen-Klimaautomatik, der akustischen und visuellen Einparkhilfe hinten sowie dem schlüssellosen Start- und Zugangssystem Keycard Handsfree setzen Scénic und Grand Scénic weiterhin Komfortmaßstäbe in ihrem Segment. Auch die klangstarken Bose® Soundsysteme sind für die Renault Kompaktvans weiterhin erhältlich. Darüber hinaus lässt sich für Scénic und Grand Scénic das sogenannte Visosystem ordern, das die aktive Sicherheit erhöht und dazu beitragen kann, Unfälle zu verhindern. Das kamerabasierte System beinhaltet den Spurwarn- und den Fernlichtassistenten.

Überarbeitet: Renault Scénic. Foto: Renault.
Überarbeitet: Renault Scénic. Foto: Renault.

Renault fertigt die neue Generation von Scénic und Grand Scénic im Werk Douai. Seit der Markteinführung 1996 sind hier 4,3 Millionen Kompaktvans von den Bändern gerollt. Ab 2014 werden in der nordfranzösischen Fertigungsstätte auch die noch nicht näher spezifizierten neuen Oberklassemodelle der Marke produziert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen