Neuer Renault Clio: markante Erscheinung in der Kompaktklasse

Renault hat den Clio komplett neu entwickelt. Die vierte Generation des Bestsellers bietet mehr Platz für Passagiere und Gepäck, verbraucht aber bis zu 20 Prozent weniger Kraftstoff als das Vorgängermodell. Moderne Downsizing-Motoren, bis zu 100 Kilogramm weniger Gewicht und Effizienz­technologien wie die Start & Stop-Automatik tragen zu den vorbildlichen Verbrauchswerten des neuen Renault Clio bei. Mit dem neuen Dreizylinder-Turbobenziner ENERGY TCe 90 (66 kW/90 PS) benötigt der Clio nur ab 4,3 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer und zählt damit zu den sparsamsten Benzinmodellen seiner Klasse. Die überarbeiteten Diesel­trieb­werke ENERGY dCi 90 und dCi 75 konsumieren lediglich 3,6 Liter pro 100 Kilometer.

Auch optisch setzt der neue Renault Clio Glanzlichter: Er ist komplett nach der neuen Renault Design-Philosophie gestaltet, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, und greift Details der sportlichen Konzeptstudie DeZir auf. Umfangreiche Indi­viduali­sierungsmöglichkeiten, vier Ausstattungslinien und eine Vielzahl von hochwertigen Komfortdetails machen den neuen Renault Clio für Käuferkreise attraktiv, die ein Fahrzeug mit den Komfort- und Leistungsmerkmalen größerer Klassen, aber kom­pakten Außenmaßen suchen.

Renault bietet den neuen Clio exklusiv als Fünftürer an. Optisch auffälligstes Merkmal ist das neue Renault Markengesicht mit dem prominent platzierten Firmenlogo. Damit das chromfarbene Emblem noch plastischer hervortritt, ist es vor dem schwarzen, quer über die Frontpartie verlaufenden Kühlergrill positioniert, der in der Mitte die sechseckige Form des Rhombus aufgreift und die großen, weit in die Fahrzeugflanken gezogenen Klarglas­schein­werfer elegant miteinander verbindet.

Dynamische Akzente setzen außerdem die in den Kühlergrill integrierten LED-Tagfahrlichter, die breite Spur und die prägnante, von organischen Rundungen geprägte Seitenansicht. Den jugendlich-sportlichen Charakter betonen die verborgenen Türgriffe hinten und die nach innen gewölbten, schwarzen Schutzleisten am unteren Rand der Seitentüren.

Zu den Kernattributen des neuen Clio zählt das hohe Sicherheitsniveau. Beim aktuellen Euro NCAP-Crashtest wurde das neue Kompaktmodell bereits mit der Höchstwertung von fünf Sternen ausgezeichnet. Serienmäßig an Bord sind das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP® mit Antriebsschlupf­regelung und Untersteuerungskontrolle, zwei Adaptiv-Frontairbags und zwei Kopf-Thorax-Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer.

Der neue Clio Kombi heißt wieder Grandtour vereinigt ein aufregendes, sinnliches Design mit hohem praktischen Nutzen. Der elegante Kombi weist den gleichen Radstand wie die fünftürige Variante auf, jedoch verlängerten die Entwickler den hinteren Überhang um 20,1 Zenti­meter auf 83,3 Zentimeter. Dank der beinahe senkrecht stehenden Heckklappe können die Renault-Entwickler ein Kofferraumvolumen von 430 Litern realisieren. Dies entspricht 130 Litern mehr als im Schrägheck­modell. Die niedrige Ladekante erleichtert zusätzlich das Beladen. Einmalig im Segment der kompakten Kombis: Zur Steigerung der Ladekapazität lässt sich zusätzlich zur asymmetrisch geteilten Rücksitzbank auch der Beifahrersitz umklappen.

Das Design des neuen Clio Grandtour ist geprägt von der kraftvollen Schulterpartie hinten, den komplett in die seitlichen Fensterflächen integrierten B- und C-Säulen und der fließenden Dachlinie. Wie das 5-türige Schwestermodell verfügt auch die Kombivariante über verborgene Türgriffe hinten. Ergebnis ist ein höchst eleganter und dynamischer Auftritt im Stil eines klassischen „Shooting Brake“.

Mehr Leistung, kombiniert mit aufregendem Design im Rennsport-Look zeichnen den neuen Clio R.S. aus. Wichtigste Neuerung: Anstelle des 2,0-Liter-Saugmotors mit 148 kW/201 PS arbeitet unter der Fronthaube ein durchzugsstarkes 1,6-Liter-Turbo­aggre­gat mit 147 kW/200 PS Leistung. Das Maximaldreh­moment steigt um 25 Nm auf 240 Nm, die bereits bei 1.750 U/min zur Verfügung stehen.

Mit dem Turboaggregat verbraucht der Clio R.S. pro 100 Kilometer Fahrstrecke zwei Liter Superbenzin weniger als das Vorgängermodell. Zum Technikpaket des hochmodernen Vierzylinders zählen die Benzin-Direkteinspritzung, die Rück­gewinnung von Bewegungsenergie beim Bremsen und im Schub­betrieb (Energy Smart Management) und Nocken mit so genannter Diamond-Like-Carbon-Beschichtung (DLC). Bei dieser in der Formel 1 üblichen Technologie erhalten mechanische Teile eine Oberfläche aus diamantartigem Kohlenstoff. Hinzu kommt die variable Ventil­steuerung.

Die Kraftübertragung an die Vorderräder erfolgt über ein EDC-Doppelkupplungsgetriebe (Efficient Dual Clutch) mit sechs Gängen, das von den Renault Sport Experten gezielt für den Einsatz in dem kompakten Kraftpaket entwickelt wurde. Im Fahrprogramm „Race“ erfolgt der Gangwechsel in nur 150 Millisekunden ruckfrei und ohne Zugkraftunterbrechung. Alter­nativ kann der Fahrer den Zeitpunkt des Gangwechsels mit Schaltwippen am Lenkrad selbst bestimmen.

Neben dem serienmäßigen Sportfahrwerk ist für den Clio R.S. das Cup-Fahrwerk mit fünf Millimeter tiefer gelegtem Aufbau und 15 Prozent steiferer Auslegung erhältlich. Groß dimensionierte Scheiben­bremsen sorgen für kraftvolle Verzögerung. Ihr Durchmesser an der Vorderachse beträgt 32 Zentimeter. Durch Betätigen des R.S. Drive-Schalters kann der Fahrer den Charakter des Fahrzeugs variieren und zwischen den Fahr­programmen „Normal“, „Sport“ und „Race“ wechseln.

Das Design des Clio R.S. prägen die Kühlermaske im Formel 1-Stil sowie der Diffusor und Dachspoiler am Heck, die für 80 bzw. 20 Prozent mehr Bodenhaftung sorgen. Hinzu kommen eigenständige Stoßfänger vorne und hinten, breite LED-Tagfahr­leuchten, verbreiterte Seitenschweller und 17-Zoll-Räder. Alter­nativ können die Kunden 18-Zoll-Felgen bestellen. Der Doppelauspuff mit sportlichem Sound rundet das Paket ab.

Im Innenraum dominiert die Farbe Rot. Das Sportlenkrad mit Schaltwippen, eigenständige Instrumente und Aluminiumpedale schaffen eine dynamische Atmosphäre. Schalensitze mit optionaler Lederpolsterung gewähren exzellenten Seitenhalt. Die verfügbare Ausstattung umfasst ferner das Multimedia-Navigationssystem Media-Nav mit Touchscreen-Monitor, ein Radio mit Bluetooth®– und USB-Schnittstelle sowie das schlüssellose Start- und Zugangssystem Keycard Handsfree. Wie den Vorgänger fertigt Renault Sport den Clio R.S. 200 EDC im traditionsreichen Alpine Werk Dieppe.

Renault R-Link: Weltpremiere für Online-Multimediasystem

Im Elektroauto ZOE und im neuen Clio feiert das neu entwickelte Online-Multimediasystem Renault R-Link seine Weltpremiere. Während das Elektrofahrzeug das vielseitige System serienmäßig an Bord hat, wird es für den Clio zu einem späteren Zeitpunkt optional verfügbar sein. Renault R-Link ermöglicht die TomTom®-Navi­gation, den Radioempfang, das Abspielen von Dateien externer Musikträger (Audiostreaming) per Bluetooth®-Schnitt­stelle, USB- und Klinken-Anschluss, die Nutzung von Internet-Diensten und Tipps zur Optimierung der Reichweite mit nur einem Gerät.

Das System funktioniert wie ein Tablet-Computer, der fest in die Armaturentafel integriert ist. Die Systemsteuerung erfolgt intuitiv über den hochauflösenden 7-Zoll (18-cm)-Touchscreen-Monitor, per Lenkradfernbedienung oder per Sprachsteuerung. Als vorinstal­lierte Funktionen enthält Renault R-Link unter anderem E-Mail-Versand und -Empfang, Twitter und die Verbindung zur Renault Assistance. Außerdem lässt sich für das innovative Gerät aus dem neu geschaffenen Renault R-Link Internet Store eine Vielzahl von Applikationen herunterladen. Zum Marktstart sind im ersten automobilen App Store auf dem Markt bereits rund 20 Anwendungen verfügbar. Der Nutzer kann sie direkt im Fahrzeug über Renault R-Link herunterladen oder zu Hause über die Internet-Seite „My Renault“ auf einer SD-Karte speichern und dann auf das Gerät laden.

Das Spektrum der Applikationen reicht von Restaurant- und Hoteltipps, Reiseinformationen über Telefonverzeichnisse bis hin zu Versicherungs- und Wartungsinformationen für das Fahrzeug und den TomTom® LIVE-Services. Hierzu zählen die schnelle Suche nach wichtigen Adressen mit dem Internet-Dienst Google, 5-Tages-Wettervorhersagen für den Zielort und der Service HD-Trafic, der Verkehrsdaten nahezu in Echtzeit ins Fahrzeug liefert und diese direkt in die Routenkalkulation einbezieht.

Das Renault R-Link Hauptmenü umfasst die sechs Rubriken Navigation, Multimedia, Telefon, Fahrzeug, Services und System­steuerung mit den jeweiligen Untermenüs.

Die Renault R-Link Systemsoftware ist mit der Fahrzeugelektronik vernetzt. Dies ermöglicht die Integration neuer Funktionen in die Renault Fahrzeuge, wie etwa den „Driving eco2“-Fahrtrainer beim neuen Clio, eine Applikation mit Tipps für eine besonders sparsame Fahrweise. Hierfür analysiert das System das Fahr­ver­halten und erteilt gegebenenfalls Vorschläge zur Ver­brauchs­senkung.

Die Motoren des Clio:

Mit drei Motorenneuheiten zeigt Renault in Paris das Leistungs- und Einsparpotenzial moderner Downsizing-Triebwerke auf. Der 88 kW/120 PS starke 1,2-Liter-Turbo­benziner TCe 120 EDC kommt in Kombination mit dem EDC-Doppelkupplungsgetriebe zum Einsatz. Der Aluminiumvierzylinder mobilisiert die Leistung eines 1,6-Liter-Saugmotors, ermöglicht aber an Bord des neuen Clio im Vergleich zum Vorgängeraggregat 1.6 16V Automatik einen um 30 Prozent geringeren Verbrauch. Sein Maximal­drehmoment von 190 Nm stellt das Triebwerk bereits bei 2.000 U/min bereit. Renault setzt beim TCe 120 EDC-Motor Effi­zienztechnologien wie die stufenlos variable Ölpumpe ein. Zur Verringerung der innermotorischen Reibung erhält der Vierzylinder unter anderem grafitbeschichtete Kolbenschäfte und Nocken mit Diamond-Like-Carbon-Beschichtung (DLC). Weitere technische Merkmale sind die reibungsarme Steuerkette und die variable Ventilsteuerung.

Mit dem neu entwickelten ENERGY TCe 90-Aggregat präsentiert Renault in Paris sein erstes Dreizylinder-Serien­triebwerk. Der 66 kW/90 PS starke Turbobenziner mit 898 Kubik­zentimeter Hubraum glänzt im Clio Eco-Drive mit einem kombinierten Verbrauch von 4,3 Liter Superbenzin pro 100 Kilo­meter und einem CO2-Ausstoß von 99 Gramm pro Kilometer. Diese Werte liegen auf dem Niveau aktueller Diesel- oder Hybrid-Modelle. Verbrauch und CO2-Ausstoß liegen damit 20 Prozent unter den Werten des Vorgänger­triebwerks. Der Dreizylinder mobilisiert ein maximales Dreh­moment von 135 Nm. Bereits bei 1.650 U/min stehen 90 Prozent der maximalen Zugkraft zur Verfügung. Das High-Tech-Aggregat feiert eine Premiere im neuen Clio und wird nach und nach den Vierzylinder TCe 100 ersetzen.

Besonderes Kennzeichen des ENERGY TCe 90-Motors ist der Turbolader, der dank seines geringen Durchmessers nahezu verzögerungsfrei arbeitet. Ein weiteres Merkmal des komplett aus Aluminium gefertigten Dreizylinders ist das quadratische Bohrung-Hub-Verhältnis nach dem Vorbild von Formel 1-Triebwerken. Hierdurch konnten die Renault Entwickler große Ventildurchmesser und damit eine gute Füllung des Brennraums realisieren – günstig für hohe Leistung und Effizienz. Grafit­beschichtete Kolbenschäfte, die teflonbeschichtete Steuerkette und Nocken mit Diamond-Like-Carbon-Beschichtung gewähr­leisten darüber hinaus eine geringe innermotorische Reibung. Weitere effizienzsteigernde Maßnahmen sind die stufenlos variable Ölpumpe, das Energy Smart Management und die Start & Stop-Automatik. Hinzu kommen die variable Drall­steuerung für eine intensive Gemischbildung und die variable Verstellung der Einlassventile.

Als zweite Motorenneuheit der ENERGY-Familie präsentiert Renault den Turbodiesel ENERGY dCi 90. Die Weiterentwicklung des millionenfach bewährten dCi 90-Triebwerks mit 1,5 Liter Hubraum ermöglicht im neuen Clio einen kombinierten Verbrauch von 3,6 Liter Dieselkraftstoff pro 100 Kilometer. Die vorbildlich niedrigen CO2-Emissionen von nur 93 Gramm pro Kilo­meter bedeuten ebenfalls einen Top-Wert im Wettbewerbs­umfeld.

Renault erreicht diese vorbildlichen Werte durch technische Maßnahmen wie piezoelektrische 7-Loch-Injektoren mit unter­schiedlichem Einspritzwinkel. Zusätzlich verringern auch beim ENERGY dCi 90 grafitbeschichtete Kolbenschäfte, die reibungs­optimierte Steuerkette und Nocken mit Diamond-Like-Carbon-Beschichtung die innermotorische Reibung. Darüber hinaus kommen die Start & Stop-Automatik, das Energy Smart Management zur Rückgewinnung von Bewegungsenergie und die variable Ölpumpe zum Einsatz.

Hinzu kommt die gekühlte Niederdruck-Abgasrückführung. Vorteil des Systems ist die höhere Abgasrück­führungsrate. Zugleich sinkt die Brennraumtemperatur und der Ladedruck erhöht sich. Ergebnis sind eine effizientere Verbrennung und damit ein geringerer Verbrauch sowie weniger CO2-Emissionen als bei herkömmlichen Systemen. Auch der Ausstoß von Stickoxiden (NOx) geht zurück.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen