Winterreifen – das Reifenlabel hilft (nur ein wenig) bei der Kaufentscheidung

Ähnlich wie bei Waschmaschinen oder Kühlschränken haben Reifen ebenfalls ein Label, das Auskunft über die Leistungsfähigkeit geben soll. Ab dem 1. November 2012 müssen die Verbraucher beim Reifenkauf darüber informiert werden, was der Reifen in Sachen Umwelt und Sicherheit leistet. Für alle Fahrzeugreifen, die ab dem 1. Juli dieses Jahres produziert wurden, ist deshalb eine Einstufung beim Rollwiderstand und beim Nassgriff in sieben Klassen, A (beste) bis G (erfüllt die Mindestanforderung), und das Rollgeräusch (dB-Wert) vom Reifenhersteller anzugeben. Der europäische Gesetzgeber schreibt auch vor, welche Test- und Messmethoden für die Einstufung anzuwenden sind und wie das Rollgeräusch ermittelt wird. Die Ergebnisse sind in einem standardisierten Label zusammengefasst.

Reifentests wurden schon immer durchgeführt und vom interessierten Verbraucher als Orientierung beim Reifenkauf berücksichtigt. Die Informationen sind in jedem Fall viel umfassender, als die Aussagen des Labels. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Dennoch: Mit dem Label erhält der Verbraucher jedoch erstmalig aktuelle, einheitliche und vergleichbare Informationen zu drei wichtigen Eigenschaften für genau die Reifengröße, die er für sein Fahrzeug benötigt. Dadurch hat er unmittelbar beim Reifenkauf auf einen Blick zusätzliche Informationen zur Hand.

 

Durch seine Reifenwahl kann der Verbraucher einen Beitrag zu mehr Umweltverträglichkeit und mehr Sicherheit im Straßenverkehr leisten. Winterreifen sind auf die besonderen Bedingungen in der kalten Jahreszeit ausgelegt und sorgen so für mehr Verkehrssicherheit. Bei einzelnen Eigenschaften müssen gegenüber einem Sommerreifen Abstriche in Kauf genommen werden. Trotz ihrer Unterschiedlichkeit sind für Sommer- und Winterreifen dieselben Tests zur Label-Einstufung vorgeschrieben. Aus diesem Grund ist nicht zu erwarten, dass Winterreifen bei der Kraftstoffeffizienz und beim Nassgriff eine höhere Einstufung als C/C aufweisen.

 

Das Label gibt allerdings keine Auskunft über die Leistungsfähigkeit des Reifen unter winterlichen Bedingungen. Das braucht es auch nicht, denn hierfür steht das bekannte Schneeflockensymbol, das auf der Seitenwand des Reifens zu finden ist. Die Schneeflocke zeigt an, dass Mindestanforderungen an die Wintertauglichkeit erfüllt sind.  Winterreifen ohne dieses Schneeflockensymbol (Snowflake on the mountain) sollte man keinen Winterreifen kaufen!  Noch geistern solche Produkte durch den Handel, aber die oben genannten Anforderungen werden künftig Bestandteil der Typprüfung für alle Winterreifen. Nur typgeprüfte Reifen sind für den Straßenverkehr zugelassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen