Reifenhersteller Fulda lädt Fans zum „schwarzfahren“ ein

Über 20.000 vorwiegend schwarz gekleidete Fans pilgern nach Leipzig, um über das Pfingst-Wochenende das weltweit größte Wave und Gotik-Festival zu erleben. Für den Transfer zum Festivalgelände gibt es von Fulda dabei eine stilechte
Lösung: Die Reifenmarke lädt die Fans zum „schwarzfahren“ in extra bereitgestellte Busse ein. An speziellen „Schwarzfahrer-Haltestellen“ warten Busse im „Deutschland fährt schwarz“- Look auf die illustren Fahrgäste.


Die Aktion ist Teil der erfolgreichen „Deutschland fährt schwarz“ Kampagne von Fulda. Der provokante Werbespruch ist dabei mitnichten ein Aufruf zur illegalen Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, sondern spielt auf den Fulda Claim „schwarz.breit.stark“ an, der seit 25 Jahren für die Marke wirbt und steht. Für die Gotik-Anhänger in Leipzig ist der kostenlose Shuttle in den „Schwarzfahrer-Bussen“ nicht nur reichlich bequem, sondern eine Möglichkeit, ihre Vorliebe für ihre Subkultur auszudrücken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen