Jaguar kündigt F-Type für 2013 an

Mit einem neuen Sportwagen greift Jaguar weiter an.

Das Konzeptauto Jaguar C-X16 wird als F-Type in Serie umgesetzt. Das gab jetzt Adrian Hallmark von Jaguar in New York auf der Motor Show bekannt. Gegen Ende des Jahres soll die Serienfertigung beginnen Der offene Zweisitzer aus Aluminium will echte Fahrernaturen mit einer Auswahl an Benzinmotoren ansprechen, zudem wird eine neue Motorengenration für den Sportwagen angekündigt. Der kompakte Roadster geht jetzt aus seiner Entwicklungs- und späteren Produktionsstätte in Castle Bromwich auf weitere Straßentestfahrten.

Chefdesigner Ian Callum hat eine kompakte, reine Form geschaffen, die auf den Fotos noch durch eine tarnende Folierung nicht in seiner ganzen Eleganz zu erkennen ist. Als Nachfolger der legendären C-types, D-types und E-types muss der neue Sportwagen hohen fahrdynamischen Erwartungen nicht zuletzt durch sein Erscheinungsbild entsprechen.

Das wird mit modernen Motoren und einer anspruchsvollen Technik gelingen. So sind verbrauchsgünstige Motoren mit entsprechend niedrigem Schadstoffausstoß ebenso zu erwarten wie modernste Fahrerassistenz- und Mediasysteme. Im Inneraum überzeugt sicher eine gute Verarbeitungsqualität der hochwertigen Materialien bis hin zu Alcantara.

Der neue Jaguar F-type ergänzt das Modellangebot der britischen Traditions-Marke, die wie Land Rover zur indischen Tata-Gruppe gehört. Neben der XF Limousine und dem Sportbrake, dem XJ und dem XK als Coupé und Cabriolet wird er ab Mitte 2013 auf die Straße kommen und eine interessante Alternative im bisherigen Marktangebot sein. Technische Daten, Ausstattungsumfänge, Motorenauswahl und Preise sollen später im Jahr verraten werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen