INFINITI gibt Preise für seinen ersten Diesel bekannt und setzt neue Sicherheitstechnologien ein

Der hochmoderne 3,0-Liter-V6 des neuen FX30d verbessert die bereits bei den Benzinern hohe Durchzugskraft und senkt im Gegenzug signifikant CO2-Emissionen sowie Durchschnittsverbräuche. Ab Juli ergänzen die (je nach Ausstattung) zwischen 56.000 und 64.200 Euro teuren FX30d-Varianten die seit 2009 in Europa angebotenen Modelle mit V6- und V8-Ottomotoren. Ihre Preise liegen auf nahezu dem gleichem Niveau wie jene der V6-Benziner.

Der Infiniti FX30 Diesel kommt zu vergleichbaren Preisen wie seine Benzion-Brüder auf den deutschen Markt (Foto: Infiniti)
Der Infiniti FX30 Diesel kommt zu vergleichbaren Preisen wie seine Benzion-Brüder auf den deutschen Markt (Foto: Infiniti)

Auch den neuen Diesel offeriert Infiniti als luxuriösen „GT“ und sportlichen „S“. Neu hinzugekommen ist eine „Premium“-Spezifikation, die das bereits von Haus aus üppige Ausstattungsniveau der GT- und S-Versionen nochmals übertrifft. Unter anderem kommen die Top-of-the-line-Ausführungen in den Genuss modernster Warnsysteme zum Schutz vor Kollisionen, wie sie bislang in keinem einzigen für Europa bestimmten Modell der Marke zu finden waren.

Die fortschrittliche Gesamtkonstruktion des FX stellt zusammen mit der ausgefeilten Aerodynamik und dem hocheffizienten, weil intelligenten Allradantrieb ein perfektes Umfeld für den neuen V6-Diesel dar.

Folge: Der Durchschnitts-Verbrauch von 9,0 Litern/100 km ist ebenso wie der CO2-Ausstoß (238 g/km) für die Fahrzeugklasse sehr wettbewerbsfähig.

Doch auch der Diesel-FX bleibt im Herzen ein Sportwagen. Dafür sorgt schon allein der bereits bei 1.750 U/min erreichte Drehmomentgipfel von 550 Nm. Im Zusammenspiel mit der serienmäßigen Siebenstufen-Automatik beschleunigt der über hochpräzise Piezo-Aktuatoren gespeiste Direkteinspritzer den FX30d in nur 8,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 212 km/h. Doch ist es vor allem die große Zugkraft – die selbst noch die des FX50 mit V8-Motor übertrifft – die den nachhaltigsten Eindruck hinterlässt.

Die sportlichen Gene des FX30d dürfen sich vor allem in der fahraktiven S-Version ausleben. Zu deren Werkspaket gehören 21 Zoll große Leichtmetallfelgen, Sportsitze samt Sportfahrwerk sowie die bislang nur für das FX50-Flaggschiff erhältliche aktive Hinterradlenkung (RAS).

Die Preise des Infiniti FX Modelljahres 2010 im Überblick:

FX37 GT                          55.600 Euro
FX30d GT                         56.000 Euro
FX37 GT Premium                  60.800 Euro
FX30d GT Premium                 61.700 Euro
FX37 S                           58.100 Euro
FX30d S                          58.500 Euro
FX37 S Premium                   63.300 Euro
FX30d S Premium                  64.200 Euro
FX50 S Premium                   71.500 Euro

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen