Motorentechnologie und Fahrwerk des neuen 5er BMW

In Kürze: Modernste Antriebs- und Fahrwerkstechnik sorgt für herausragende Sportlichkeit und nochmals gesteigerten Komfort. Zusätzlich ermöglicht die optionale Fahrdynamik-Control eine individuelle Fahrzeugabstimmung. Die neue BMW 5er Limousine kann mit Adaptive Drive, bestehend aus der Dynamischen Dämpfer Control und der Wankstabilisierung Dynamic Drive, sowie mit der Integral-Aktivlenkung ausgestattet werden.

Zur Markteinführung der neuen BMW 5er Limousine stehen ein Achtzylinder- und drei Sechszylinder-Benzinmotoren sowie zwei Sechszylinder-Diesel zur Auswahl. Ergänzt wird das Angebot um einen Vierzylinder-Turbodieselmotor mit Aluminium-Kurbelgehäuse und Common-Rail-Direkteinspritzung. Dieser leistet 135 kW/184 PS und verhilft dem serienmäßig mit Auto Start Stop Funktion ausgestatteten BMW 520d zu neuen Effizienz-Bestwerten im Segment. Sein Durchschnittsverbrauch im Testzyklus nach EU5 beträgt 5,0 Liter je 100 Kilometer, sein CO2-Wert 132 g/km (vorläufige Werte).

Das Spitzenmodell BMW 550i wird von einem Achtzylinder mit BMW TwinPower Turbo Technologie und der Benzin-Direkteinspritzung High Precision Injection angetrieben, der 300 kW/407 PS leistet. Hinzu kommen ein 225 kW/306 PS starker Reihensechszylinder mit BMW TwinPower Turbo, High Precision Injection und VALVETRONIC im BMW 535i sowie zwei Reihensechszylinder mit High Precision Injection im Magerbetrieb, die 190 kW/258 PS im BMW 528i beziehungsweise 150 kW/204 PS im BMW 523i erzeugen. Reihensechszylinder-Diesel der neuesten Generation verhelfen dem BMW 530d zu 180 kW/245 PS und dem BMW 525d zu 150 kW/204 PS. Der BMW 530d erfüllt mit optionaler BMW BluePerformance Technologie die Abgasnorm EU6. Serienmäßig entsprechen alle Varianten der neuen BMW 5er Limousine der EU5-Norm.

Neuer Motor für den BMW 520d: 2.0 Liter Turbodiesel mit 5 Litern Durchschnittsverbrauch (Foto: BMW)
Neuer Motor für den BMW 520d: 2.0 Liter Turbodiesel mit 5 Litern Durchschnittsverbrauch (Foto: BMW)

Der neue BMW 5er verkörpert einzigartige Freude am Fahren. Damit bleibt  er sich und der Philosophie der Marke treu und setzt doch neue Akzente. Die Limousine baut ihre Führungsposition als sportlichstes Fahrzeug im Segment weiter aus, zugleich legt sie im Bereich des Fahrkomforts gegenüber dem Vorgängermodell nochmals zu. Modernste Antriebs- und Fahrwerkstechnik macht diesen doppelten Fortschritt möglich.

Durchzugsstarke und drehfreudige Benzin- und Dieselmotoren bilden das Antriebsportfolio für die neue BMW 5er Limousine. Dieses setzt sich aus einem V8-Benziner mit 300 kW/407 PS sowie aus Reihensechszylinder-Aggregaten mit einem Leistungsspektrum zwischen 150 kW/204 PS und 225 kW/306 PS zusammen und wird frühzeitig um einen 135 kW/184 PS starken Vierzylinder-Dieselmotor ergänzt. Die Fahrwerkstechnik basiert auf einer Doppelquerlenker-Vorderachse und einer Integral-V-Hinterachse. Diese Kombination fördert sowohl die Agilität als auch den Fahrkomfort und ermöglicht ein spürbar harmonisches Wank- und Übergangsverhalten des Fahrzeugs.

Zusätzlich versetzt die optionale Fahrdynamik-Control den Fahrer in die Lage, die Fahrzeugabstimmung seinen persönlichen Vorlieben entsprechend anzupassen. Darüber hinaus kann die neue BMW 5er Limousine mit der Dynamischen Dämpfer Control, der elektronisch gesteuerten Wankstabilisierung Dynamic Drive sowie – als weiteres Novum in dieser Fahrzeugklasse – mit der Integral-Aktivlenkung ausgestattet werden.

Topmotorisierung:  V8-Benzinmotor mit BMW TwinPower Turbo Technologie.

An der Spitze des Motorenangebots für die neue BMW 5er Limousine steht ein V8-Benzinmotor, dessen Leistungscharakteristik ebenso beeindruckt wie seine Effizienz. Aus einem Hubraum von 4,4 Litern erzeugt der Achtzylinder mit BMW TwinPower Technologie und der Direkteinspritzung High Precision Injection im Drehzahlbereich zwischen 5 500 und 6 400 min-1 eine Leistung von 300 kW/407 PS. Sein Drehmoment erreicht einen Höchstwert von 600 Newtonmetern, der zwischen 1 750 und 4 500 min–1 zur Verfügung steht. Der V8 des neuen BMW 550i ist der effizienteste Antrieb seiner Art und zudem der weltweit einzige Benzinmotor, dessen Turbolader und Katalysatoren im V-Raum zwischen den Zylinderbänken angeordnet sind. Aus dieser Bauweise ergeben sich besonders kurze Wege zwischen Turbolader und Ansaugtrakt. Dies führt gemeinsam mit den wassergekühlten Ladeluftkühlern zum herausragend spontanen Ansprechverhalten des V8-Motors.

Der Vollaluminium-Motor kombiniert früh einsetzende und lang anhaltende Schubkraft mit außergewöhnlicher Laufkultur. In nur 5,0 Sekunden erreicht der BMW 550i aus dem Stand die Marke von 100 km/h. Auch in höheren Geschwindigkeitsregionen stehen jederzeit genügend Kraftreserven für faszinierende Temposteigerungen zur Verfügung. Bei 250 km/h wird die Geschwindigkeit durch die Motorelektronik abgeregelt. Der im EU-Testzyklus ermittelte, durchschnittliche Kraftstoffverbrauch des BMW 550i beträgt 10,4 Liter je 100 Kilometer, die CO2-Emissionen belaufen sich auf 243 Gramm pro Kilometer.

Sechszylinder-Benzinmotoren:  Maßstab für Drehfreude, Laufruhe, Effizienz und Innovation.

Als Garanten für zeitgemäße Fahrfreude stehen auch im neuen BMW 5er moderne Reihensechszylinder-Benzinmotoren zur Verfügung.  Die Antriebseinheiten der Modelle BMW 535i, BMW 528i und BMW 523i überzeugen durch spontane Kraftentfaltung, einzigartige Drehfreude, vorbildliche Effizienz und herausragende Laufruhe.

Mit einer Leistung von 225 kW/306 PS und einem einzigartigen technologischen Konzept stellt der stärkste Sechszylinder im Motorenprogramm  des neuen BMW 5er sowohl den sportlichen Charakter der Limousine als auch die Innovationskraft der Antriebsentwickler bei BMW eindrucksvoll unter Beweis. Der 3,0 Liter große Sechszylinder des BMW 535i ist der erste Motor, bei dem BMW TwinPower Turbo Technologie, die Benzin-Direkteinspritzung High Precision Injection und die variable Ventilsteuerung VALVETRONIC miteinander kombiniert werden. Sein Aufladesystem, bei dem nach dem TwinScroll Prinzip sowohl im Abgaskrümmer als auch im Turbolader selbst die Kanäle von jeweils drei Zylindern voneinander getrennt sind, und die nochmals weiterentwickelte VALVETRONIC ermöglichen ein faszinierend spontanes Ansprechverhalten. Der Motor stellt sein maximales Drehmoment von 400 Nm zwischen 1 200 und 5 000 min-1 zur Verfügung, seine Höchstleistung erreicht er bei 5 800 min-1. In Verbindung mit der ebenfalls nochmals optimierten High Precision Injection ergibt sich eine in dieser Leistungsklasse unübertroffen günstige Relation zwischen Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch. Der  neue BMW 535i beschleunigt in nur 6,0 Sekunden von null auf 100 km/h. Seine Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 250 km/h limitiert. Der Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus beträgt 8,5 Liter je 100 Kilometer, der CO2-Wert 199 Gramm pro Kilometer.

Mit einer noch gezielter auf Effizienz ausgerichteten Ausführung der High Precision Injection warten die Sechszylinder-Antriebe der Modelle BMW 528i und BMW 523i auf. Die beiden ebenfalls 3,0 Liter großen Saugmotoren werden per Direkteinspritzung im Magerbetrieb mit Kraftstoff versorgt. Dabei wird der verbrauchsgünstige Magerbetrieb mit reduziertem Benzinanteil im Kraftstoff-Luft-Gemisch über einen weiten Lastbereich hinweg und auch bei höheren Motordrehzahlen aufrechterhalten. Die für BMW Sechszylinder typische Drehfreude und die dynamische Kraftentfaltung können so mit besonders günstigen Verbrauchs- und Emissionswerten kombiniert werden.

Unter der Motorhaube des neuen BMW 528i entstehen auf diese Weise  eine Leistung von 190 kW/258 PS bei einer Drehzahl von 6 600 min-1 und ein maximales Drehmoment von 310 Newtonmetern zwischen 2 600 und 5 000 min-1. Für den Spurt auf Tempo 100 werden 6,6 Sekunden benötigt, die Höchstgeschwindigkeit des neuen BMW 528i wird elektronisch auf 250 km/h limitiert. Die sportlichen Fahrleistungen der Limousine gehen mit einem Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus von 7,8 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 182 Gramm pro Kilometer einher.

Der Motor des neuen BMW 523i erzeugt eine Höchstleistung von 150 kW/204 PS bei 6 100 min-1 und erreicht ein maximales Drehmoment  von 270 Nm zwischen 1 500 und 4 250 min-1. Er beschleunigt die Limousine in 7,9 Sekunden von null auf 100 km/h und ermöglicht ein Höchsttempo  von 238 km/h. Der Durchschnittsverbrauch des neuen BMW 523i im EU-Testzyklus beträgt 7,6 Liter je 100 Kilometer, die CO2-Emissionen belaufen sich auf 177 Gramm pro Kilometer.

Sechszylinder-Dieselmotor: Durchzugsstark und mit optionaler BluePerformance Technologie reif für die Abgasnorm EU6.

Als Vertreter einer neuen Generation von Reihensechszylinder-Turbodieselmotoren setzt sich das 3,0 Liter große Antriebsaggregat  des BMW 530d mit nochmals gesteigerter Durchzugskraft, Laufruhe  und Wirtschaftlichkeit in Szene. Diese für BMW Dieselantriebe typischen Qualitäten werden durch ein Vollaluminium-Kurbelgehäuse, ein weiterentwickeltes Aufladesystem mit variabler Turbinengeometrie und  eine Common-Rail-Einspritzung der neuesten Generation realisiert. Die Kraftstoffversorgung erfolgt mithilfe von weiterentwickelten Piezo-Injektoren, die jetzt mit einem maximalen Druck von 1 800 bar agieren. Die zentral positionierten Injektoren und senkrecht angeordneten Ventile gewährleisten eine gleichförmige Verbrennung und tragen zur Reduzierung der Rohemissionen bei.

Der Sechszylinder-Diesel leistet 180 kW/245 PS bei einer Motordrehzahl  von 4 000 min-1, sein maximales Drehmoment von 540 Nm steht zwischen 1 750 und 3 000 min-1 zur Verfügung. Aus dem Stand heraus beschleunigt der neue BMW 530d in 6,3 Sekunden auf Tempo 100, als Höchstgeschwindigkeit erreicht er 250 km/h. Sein im EU-Testzyklus ermittelter Durchschnittsverbrauch beträgt 6,3 Liter je 100 Kilometer, die CO2-Emissionen belaufen sich auf 166 Gramm pro Kilometer.

Serienmäßig entspricht der neue BMW 530d – ebenso wie alle weiteren Varianten der neuen BMW 5er Limousine – der Abgasnorm EU5. Mit der  nun auch für dieses Modell in Verbindung mit Automatik-Getriebe optional verfügbaren BMW BluePerformance Technologie lässt sich das Emissionsverhalten des Dieselantriebs noch weiter optimieren. Zusätzlich  zu den beiden in einem gemeinsamen Gehäuse angeordneten Komponenten Dieselpartikelfilter und Oxidationskatalysator sorgt ein NOX-Speicherkatalysator für eine weitere Reduzierung der im Abgas enthaltenen Stickoxide. Auf diese Weise erfüllt die Abgasnachbehandlung des neuen BMW 530d schon jetzt die Vorgaben, die erst mit der Einführung der EU6-Norm ab 2014 verbindlich werden. Der NOX-Speicherkatalysator arbeitet ebenso wie der Dieselpartikelfilter über die gesamte Fahrzeuglebensdauer hinweg wartungsfrei und kommt ohne zusätzliche Betriebsmittel aus.

Auch der neue BMW 525d wird von einem 3,0 Liter großen Reihensechszylinder-Motor der jüngsten Generation angetrieben. In  der für dieses Modell entwickelten Ausführung leistet der Vollaluminium-Diesel 150 kW/204 PS bei 4 000 min-1. Das maximale Drehmoment wurde auf 450 Newtonmeter gesteigert und steht zwischen 1 750 und 2 500 min-1 zur Verfügung. Die Durchzugskraft des Motors ermöglicht eine Beschleuni-gung von null auf 100 km/h in 7,2 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit des BMW 525d beträgt 236 km/h. Bestwerte für Effizienz bei einem Sechszylinder-Diesel werden mit dem Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus von 6,2 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 162 Gramm pro Kilometer markiert.

Vierzylinder-Dieselmotor: Leistung gesteigert, Effizienz-Vorsprung ausgebaut.

Ergänzt wird die Motorenpalette des neuen BMW 5er um ein weiterentwickeltes Turbodieseltriebwerk, das für neue Effizienz-Bestwerte in diesem Fahrzeugsegment sorgt. Im 2,0 Liter großen Vierzylinder-Diesel des neuen BMW 520d werden ein Aluminium-Verbundkurbelgehäuse, Common-Rail-Direkteinspritzung der jüngsten Generation und ein Turbolader mit variabler Turbinengeometrie miteinander kombiniert. Das gegenüber dem Vorgängermotor erzielte Plus an Leistung und Effizienz resultiert aus einer konsequenten Optimierung der Brennräume, des Aufladesystems und des Zylinderkopfes sowie einer Neuanordnung der Nebenaggregate, die mit einer Reduzierung der Reibwertverluste verbunden ist.

Das thermodynamisch optimierte Aufladesystem des Vierzylinder-Dieselmotors gewährleistet eine optimale Kraftentfaltung in allen Lastbereichen. Mittels eines elektrischen Stellmotors werden die Turbinenschaufeln des Laders in Sekundenbruchteilen dem jeweiligen Lastzustand des Motors angepasst. Dadurch spricht der Motor bei niedrigen Drehzahlen ebenso spontan an wie unter Volllast, wenn die maximale Leistung abgefordert wird. Das Einspritzsystem, dessen Magnetventil-Injektoren mit einem Druck von bis zu 1 800 bar agieren, sorgt für eine präzise Kraftstoffdosierung sowie für eine gleichförmige und emissionsarme Verbrennung.

Die Höchstleistung des Vierzylinders wurde um 5 kW auf 135 kW/184 PS gesteigert und steht bei einer Motordrehzahl von 4 000 min−1 zur Verfügung. Das um 30 auf nunmehr 380 Newtonmeter erhöhte maximale Drehmoment wird zwischen 1 900 und 2 750 min−1 bereitgehalten. Der neue BMW 520d erreicht so bereits nach 8,1 Sekunden aus dem Stand die Tempo-100-Marke, seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 227 km/h (vorläufige Werte).

Mit einem Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus von 5,0 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 132 Gramm pro Kilometer (vorläufige Werte) baut der BMW 520d seine Spitzenposition als effizientestes Fahrzeug im Segment weiter aus.

Optimiertes Sechsgang-Schaltgetriebe mit Trockensumpfschmierung serienmäßig.

Auch bei der Kraftübertragung an die Hinterräder der neuen BMW 5er Limousine sorgt innovative Technologie für gesteigerte Fahrfreude und nochmals optimierte Effizienz. Dank des Einsatzes einer Trockensumpfschmierung weist das serienmäßige Sechsgang-Handschaltgetriebe der Modelle BMW 535i, BMW 525d und BMW 520d eine durch deutlich reduzierte Schlepp- und vollständig vermiedene Panschverluste erzielte Verbesserung des Wirkungsgrads auf.

Im neuen BMW 530d und in den Modellen BMW 528i und BMW 523i kommen ebenfalls wirkungsgradoptimierte Varianten des Sechsgang-Handschaltgetriebes mit konventioneller Ölversorgung zum Einsatz. Derfür alle Modellvarianten neu gestaltete Schalthebel und die ebenfalls weiterentwickelten Schaltstangen ermöglichen Gangwechsel mit höchster Präzision und konstanten Bedienkräften. Die markentypisch sportliche Charakteristik der Handschaltung kommt dadurch noch deutlicher zum Ausdruck.

Innovation mit einzigartigem Wirkungsgrad: Achtgang-Automatikgetriebe.

Der BMW 550i ist serienmäßig mit dem neuen, erstmals in der Zwölfzylinder-Luxuslimousine BMW 760i präsentierten Achtgang-Automatikgetriebe ausgestattet, das optional auch für alle weitere Varianten der neuen BMW 5er Limousine zur Verfügung steht. Der neue BMW 520d wird damit zum weltweit ersten Fahrzeug, bei dem ein Vierzylinder-Motor mit einer Achtgang-Automatik kombiniert werden kann. Das innovative Getriebe vereint Schaltkomfort, Sportlichkeit und Effizienz auf einem bislang unerreichten Niveau, es ist in allen Bereichen den im Wettbewerbsumfeld eingesetzten Automatik- und Doppelkupplungsgetrieben deutlich überlegen.

Als zusätzliche Option steht für die neue BMW 5er Limousine auch eine Sportautomatik-Variante des Achtgang-Getriebes zur Verfügung, die eine manuelle Gangwahl mittels Schaltwippen am Lenkrad ermöglicht. Ihre Bedienlogik entspricht dem bereits bei BMW M Automobilen bewährten Prinzip: Das Hochschalten erfolgt mit dem rechten, das Herunterschalten mit dem linken Paddle. Weiteres Kennzeichen der Sportautomatik ist der spezifisch gestaltete elektronische Gangwahlhebel auf der Mittelkonsole.

Das Achtgang-Automatikgetriebe zeichnet sich durch einen innovativen Radsatzaufbau aus. Acht Vorwärtsgänge und der Rückwärtsgang werden mithilfe von vier einfachen Radsätzen und fünf Schaltelementen dargestellt. Die weltweit erstmals bei einer Achtgang-Automatik umgesetzte Anordnung dieser Bauelemente sorgt dafür, dass in jeder Gangstufe nur zwei der insgesamt fünf Kupplungen offen geschleppt werden, wodurch die Schleppverluste im Vergleich zu den bisher am Markt befindlichen Automatikgetrieben deutlich reduziert werden können.

Durch die auf acht gestiegene Zahl der Gänge werden trotz der höheren Spreizung zwischen kleinster und größter Übersetzung geringere Drehzahlsprünge beim Fahrstufenwechsel erforderlich. Während des Beschleunigungsvorgangs sorgtdie harmonische Abstufung der Übersetzungsverhältnisse für einen besonders konstanten Zugewinn an Tempo. Die gegenüber der Sechsgang-Automatik nochmals verkürzten Reaktions- und Schaltzeiten kommen sowohl dem Komfort als auch der Fahrdynamik zugute. Beim Herauf- oder Herunterschalten muss jeweils nur eine Kupplung geöffnet werden. Eine direkte Zielgangfindung ermöglicht auch den Wechsel über mehr als zwei Fahrstufen hinweg mit extrem kurzen Reaktions- und Schaltzeiten. Die bei spontanen Beschleunigungsvorgängen (Kickdown) übliche Rückschaltung vom achten in den zweiten Gang erfolgt ebenfalls als Direktschaltung, die das Öffnen von lediglich einer Kupplung erfordert.

Hochwertige Fahrwerkstechnik fördert Agilität und Komfort.

Herausragend sportliche Fahreigenschaften bei einem zugleich nochmals gesteigerten Niveau des Fahrkomforts werden durch die technisch anspruchsvolle Fahrwerkskonstruktion für die neue BMW 5er Limousine erzielt. Ihre aus Aluminium gefertigte Doppelquerlenker-Vorderachse ermöglicht eine den Komfort fördernde Trennung der Funktionen Radführung und Dämpfung. Die von Querkräften nahezu unbeeinflussten Dämpfer können besonders sensibel auf Fahrbahnunebenheiten ansprechen. Zugleich gewährleistet die Kinematik der Vorderachse durch einen präzise angepassten Radsturz einen optimalen Kontakt der Reifen zur Straße. Auf diese Weise lassen sich auch ohne eine betont straffe, den Komfort beeinträchtigende Abstimmung hohe Seitenkräfte übertragen. Auch der Einfluss von Störkräften auf die Lenkung wird minimiert. Dynamische Fahrsituationen mit hoher Querbeschleunigung werden souverän und komfortabel absolviert.

Auch die neu entwickelte und ebenfalls aus Aluminium bestehende Integral-V-Hinterachse bietet ideale Voraussetzungen, um sowohl die Fahrdynamik als auch den Komfort zu steigern. Sie nimmt die auf die Radaufhängung einwirkenden Antriebs- und Dynamikkräfte über den Radträger, den Hinterachsträger, die Schwinge sowie drei Lenker auf. Die neuartige elastokinematische Lagerung der Schwinge ermöglicht es, Längsstöße durch ein geradliniges Federn nach hinten zu kompensieren. Radial und axial auf die Gummilager der Schwinge einwirkende Kräfte werden dadurch klar voneinander getrennt. Mit einer effektiven Entkopplung von Fahrbahn und Antrieb sorgt die Hinterachse zudem für einen erstklassigen Akustik- und Schwingungskomfort.

Bei der neuen BMW 5er Limousine bilden Doppelquerlenker-Vorderachse und Integral-Hinterachse zudem eine in Relation zur Fahrbahn nahezu parallel verlaufende Rollachse. Dies führt zu einem auffallend harmonischen und stabilen Kurvenverhalten, da Vorder- und Hinterachse stets ein übereinstimmendes Wank- und Übergangsverhalten an den Tag legen.

Adaptive Drive: Noch mehr Dynamik und einzigartiger Komfort.

Optional kann die neue BMW 5er Limousine mit dem System Adaptive Drive ausgestattet werden, das die Dynamische Dämpfer Control und die aktive Wankstabilisierung Dynamic Drive umfasst. Die elektronisch geregelten Dämpfer passen sich adaptiv sowohl der Fahrbahnbeschaffenheit als auch dem Fahrstil an, um unerwünschte Fahrzeugbewegungen zu verhindern, die durch Unebenheiten oder hohe Querbeschleunigungen ausgelöst werden. Als weltweit erster Hersteller setzt BMW das erstmals im neuen BMW 7er präsentierte Dämpfungssystem ein, bei dem die Verstellung der Zug- und der Druckstufe jeweils kontinuierlich und unabhängig voneinander erfolgt. Dadurch lassen sich in einzigartiger Weise eine straffe Fahrwerkauslegung und eine dennoch komfortable Reaktion auf Fahrbahnunebenheiten miteinander vereinbaren. Die Kennlinie der Dämpferregelung kann vom Fahrer über die Fahrdynamik-Control beeinflusst werden. Dabei stehen eine komfortable, eine normale und eine sportliche Abstimmung zur Auswahl.

Die Wankstabilisierung Dynamic Drive reduziert unter anderem die Seitenneigung des Fahrzeugs in schnell durchfahrenen Kurven sowie bei plötzlichen Richtungswechseln. Anhand der jeweiligen Fahrsituation ermitteln Sensoren die jeweils aktuelle Seitenneigung, der dann von Schwenkmotoren in den Stabilisatoren der Vorder- und Hinterachse schnell und präzise entgegengewirkt wird. Auf diese Weise wird außerdem durch eine Verschiebung der Momentenverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse auch das Eigenlenk- und Lastwechselverhalten je nach Fahrsituation und Fahrwerkseinstellung den Anforderungen entsprechend angepasst. Für die Modelle BMW 520d, BMW 525d, BMW 523i und
BMW 528i ist die Dynamische Dämpfer Control als Einzeloption erhältlich.

Präzise und effizient: Premiere für elektromechanische Servolenkung EPS in der neuen BMW 5er Reihe.

Als erstes Fahrzeug ihres Segments verfügt die neue BMW 5er Limousine über die elektromechanische Servolenkung EPS (Electric Power Steering). Das innovative System erhöht die Präzision und den Komfort der Lenkvorgänge. Das BMW typische Handling wird darüber hinaus auf besonders effiziente Weise erzeugt. Im Gegensatz zu herkömmlichen mechanisch-hydraulischen Systemen wird die Lenkunterstützung von einem Elektromotor realisiert. Dieser wird immer nur dann aktiv, wenn Lenkunterstützung erforderlich beziehungsweise vom Fahrer erwünscht ist. Bei Geradeausfahrt sowie bei Kurvenfahrt mit konstantem Lenkwinkel wird dagegen keinerlei Energie verbraucht.

Um ein Maximum an Zielgenauigkeit zu gewährleisten, wurde eine präzise und stimmige Lenkungsabstimmung mit der für BMW typischen Rückmeldung realisiert. Im Modus „Sport“ der Fahrdynamik-Control sowie bei deaktiviertem DSC wird dieses Niveau des Lenkmoments nochmals leicht angehoben.

Die Lenkrückstellung des Systems kann über die EPS besonders präzise gesteuert werden. Serienmäßig umfasst die elektromechanische Servo-lenkung der neuen BMW 5er Limousine außerdem die Servotronic Funktion, die für eine geschwindigkeitsabhängige Lenkkraftunterstützung sorgt. So ist beispielsweise beim Einparken und Lenken bei geringer Geschwindigkeitnur ein geringer Kraftaufwand nötig. Bei höherem Tempo wird die Lenkkraft-unterstützung gemindert, um den Kontakt zur Fahrbahn und den Gerade-auslauf zu optimieren. Darüber hinaus eliminiert die EPS Lenkstößigkeiten und sonstige störende Schwingungen besonders wirksam. Durch gezielte Auswertung von fahrdynamischen Signalen wird dem Fahrer über die EPS vor allem in hochdynamischen Fahrsituationen eine authentische Lenkungsrückmeldung vermittelt.

Integral-Aktivlenkung: Mehr Wendigkeit in der Stadt, zusätzlicher Komfort bei schnellen Spurwechseln.

Ein weiteres Novum in der oberen Mittelklasse ist die für die neue BMW 5er Limousine auf Wunsch erhältliche Integral-Aktivlenkung. Sie verbindet die bereits für das Vorgängermodell angebotene Aktivlenkung für die Vorderräder mit einer lenkbaren Hinterachse. Erstmals werden Lenkwinkel und Lenkunterstützung sowohl vorn als auch hinten mithilfe von Elektromotoren beeinflusst.

Bei einem mit der Integral-Aktivlenkung ausgestatteten Fahrzeug werden die Lenkkräfte per Servotronic sowie der Lenkwinkel mittels eines Überlager-ungsgetriebes der Aktivlenkung an der Vorderachse – jeweils in Abhängigkeit von der Fahrgeschwindigkeit – geregelt. Zusätzlich steuert das System auch den Lenkwinkel der Hinterräder über einen konzentrisch angeordneten Motor mit Spindeltrieb an der Hinterachse. Sowohl vorn als auch hinten variiert die Integral-Aktivlenkung den Lenkwinkel über einen Elektromotor, dessen Steuergerät die von Sensoren ermittelten Daten über Raddrehzahlen, Lenkradbewegung, Gierrate und Querbeschleunigungsaufbau berücksichtigt und so in jeder Fahrsituation für ein optimal angepasstes Lenkverhalten sorgt.

Die Aktivlenkung der Vorderräder ermöglicht es dem Fahrer, bei niedriger Geschwindigkeit mit geringen Lenkradbewegungen und ohne ein Umgreifen zu rangieren. Bei höherem Tempo wird dagegen mit der gleichen Lenkradbewegung ein geringerer Radeinschlag ausgelöst, sodass die Präzision beim Ansteuern von Kurven optimiert wird. Durch das von der Integral-Aktivlenkung dargestellte Mitlenken der Hinterräder um bis zu 2,5 Grad wird die Wendigkeit des Fahrzeugs im Stadtverkehr und auf kurvenreichen Pass-straßen noch weiter gesteigert. In diesem Fall werden die Hinterräder bei Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h entgegen dem Lenkwinkel der Vorderräder eingeschlagen. Zusätzlich zu dem um rund 0,5 Meter verringerten Wendekreis stellt sich ein Komfortgewinn durch den reduzierten Lenkaufwand ein. Bei höherem Tempo erzeugt die Integral-Aktivlenkung herausragend komfortable und souveräne Reaktionen des Fahrzeugs bei Spurwechseln und in Kurven. Der Lenkeinschlag der Hinterräder erfolgt gleichsinnig zu den Bewegungen der Vorderräder.

Die BMW 5er Limousine folgt in jeder Situation präzise und souverän dem vom Fahrer vorgegebenen Kurs. Richtungswechsel bei dynamischer Fahrt sorgen für einen Aufbau von Querbeschleunigung, ohne dass auch die Gierrate im gleichen Maß zunimmt. Die Entkoppelung dieser beiden Faktoren wird als deutlicher Komfortgewinn wahrgenommen.

Fahrdynamik-Control: Für jede Situation die ideale Fahrzeug-Abstimmung.

Die neue BMW 5er Limousine setzt nicht nur mit ihrer Dynamik, sondern auch beim Fahrkomfort neue Maßstäbe in der oberen Mittelklasse. Ihre serienmäßige Fahrwerkstechnik sorgt dafür, dass beide Eigenschaften in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Auf Wunsch können – je nach Fahrsituation und individuellen Vorlieben – sowohl die Sportlichkeit als auch der Komfortcharakter der Limousine besonders intensiv zur Geltung gebracht werden.

Möglich macht dies die Fahrdynamik-Control, die in Verbindung mit den Optionen Sport-Automatikgetriebe, Integral-Aktivlenkung sowie Dynamische Dämpfer Control beziehungsweise Adaptive Drive zum Ausstattungsumfang der neuen BMW 5er Limousine gehört.

Die Fahrdynamik-Control beeinflusst die Gaspedalprogression, das Ansprechverhalten des Motors, die Kennlinie der Lenkkraftunterstützung und die Ansprechschwellen der Fahrstabilitätskontrolle DSC sowie bei entsprechender Ausstattung auch die Schaltdynamik des Automatikgetriebes und die Kennlinie der Dynamischen Dämpfer Control. Der Fahrer kann die bevorzugte Fahrzeugabstimmung mithilfe einer Taste auf der Mittelkonsole bedienen. Per Wippenfunktion kann er zwischen den Modi „NORMAL“, „SPORT“ und „SPORT+“ wählen. In Verbindung mit der Dynamischen Dämpfer Control beziehungsweise Adaptive Drive steht zusätzlich der Modus „COMFORT“ zur Auswahl. Auf diese Weise aktiviert der Fahrer jeweils ein vorkonfiguriertes und in sich stimmiges Gesamt-Setup, das aus den jeweils passenden Einstellungen der Antriebs- und Fahrwerkkomponenten zusammengestellt wird.

Im Fahrerlebnis sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Modi deutlich spürbar. So beinhaltet beispielsweise der Modus „SPORT“ ein merklich direkteres Lenkverhalten und ein spontaneres Ansprechen auf Gaspedalbewegungen. Für den Modus „SPORT“ ermöglicht die Fahrdynamik-Control zudem eine individuelle Konfiguration. Der Fahrer kann über das Bediensystem iDrive sowohl für die Antriebs- als auch für die Fahrwerkskomponenten entweder die normale oder die sportliche Einstellung auswählen. So lässt sich die sportliche Abstimmung der Antriebskomponenten auch dann nutzen, wenn der Straßenzustand gegen eine härtere Dämpfercharakteristik spricht.

Eine weitere Taste, die an einem die Stabilitätsreduzierung symbolisierenden Piktogramm zu erkennen ist, dient zur Auswahl der DSC-Einstellungen. Mit ihr lässt sich ein spezieller Traktionsmodus aktivieren, der beispielsweise das Anfahren und Fahren auf lockerem Sand oder im tiefen Schnee erleichtert.

Zu diesem Zweck wird der DSC-Sondermodus Dynamische Traktions Control (DTC) bereitgestellt, in dem die Ansprechschwellen der Fahrstabi-litätsregelung angehoben sind. Auch im Modus „SPORT+“ wird die DTC-Funktion der Fahrstabilitätsregelung aktiviert. Dies ermöglicht durch leichten Schlupf an den Antriebsrädern eine Kurvenfahrt im kontrollierten Drift. Ein lang anhaltender Druck auf die zusätzliche Taste bewirkt die vollständige Deaktivierung der Fahrstabilitätsregelung. Im DSC-Off-Modus wird eine elektronische Sperrfunktion für das Differenzial der Hinterachse aktiv, die sportlich ambitioniertes Fahren, beispielsweise beim Herausbeschleunigen aus Kurven und Kehren, unterstützt.
Zur Optimierung der Traktion wird ein beim Beschleunigen in engen Kurven durchdrehendes Antriebsrad gezielt und angemessen abgebremst, sodass über das andere Rad der Achse weiterhin Vortrieb erzielt werden kann.

Leichtbau-Bremsanlage: Standfest, präzise dosierbar und komfortabel.

Zu den dynamischen Fahreigenschaften der neuen BMW 5er Limousine tragen auch die standfesten Bremsen bei, die darüber hinaus komfortabel zu bedienen sind und äußerst präzise dosiert werden können. Der neue BMW 5er verfügt über eine Leichtbau-Bremsanlage in Faustsattel-Bauweise mit innenbelüfteten Scheiben, bei denen jeweils der Reibring mit dem Aluminiumtopf vernietet ist. Dieses von BMW patentierte und mittlerweile auch von anderen Automobilherstellern genutzte Prinzip bewirkt zusammen mit den Aluminiumsätteln in Rahmenbauweise an der Vorderachse eine deutliche Reduzierung der ungefederten Massen.

Je nach Motorisierung kommen Scheiben mit einem Durchmesser von bis zu 374 Millimetern zum Einsatz. Mit der großzügigen Dimensionierung der Bremsanlagen geht auch ein gegenüber dem Vorgängermodell höheres Format der serienmäßigen Räder einher. Alle Varianten der Limousine verfügen über Leichtmetallräder, beim neuen BMW 550i sind sie 18 Zoll, bei allen weiteren Modellen 17 Zoll groß. Die entsprechenden Reifenformate betragen 245/45 R 18 beim Topmodell beziehungsweise 225/55 R 17.

Unterstützt wird das Bremssystem durch die umfangreichen Funktionen des Fahrstabilitätssystems Dynamische Stabilitäts Control (DSC). Über die stabilisierenden Eingriffe hinaus umfasst das System weitere Funktionen,die das sichere und dynamische Fahren fördern. Dazu zählen das Antiblockiersystem (ABS), die Automatische Stabilitäts-Control (ASC), die Anhänger-Stabilitätskontrolle, die Kurvenbremsunterstützung Cornering Brake Control (CBC) sowie die Dynamische Bremsen Control (DBC), die selbsttätig den Bremsdruck an beiden Achsen maximiert, wenn sie erkennt, dass der Fahrer möglichst stark verzögern will. Bei extrem hohen Bremsentemperaturen verhindert eine gezielte Bremsdruckerhöhung das als Fading bezeichnete Nachlassen der Verzögerungswirkung. Regelmäßiges Trockenbremsen optimiert die Leistungsfähigkeit bei Nässe, durch die Funktion Bremsbereitschaft wird ein moderater Bremsdruck aufgebaut, sobald der Fahrer sehr schnell vom Gas geht. Außerdem erleichtert der Anfahrassistent das Verlassen der Halteposition an Steigungen.

Elektromechanische Parkbremse und Auto-Hold-Funktion.

Die elektromechanische Parkbremse der neuen BMW 5er Limousine wird durch eine einmalige Zugbewegung an dem entsprechend gekennzeichneten Taster auf der Mittelkonsole aktiviert. Zum Lösen der Parkbremse genügt bei gleichzeitiger Betätigung des Bremspedals ein Druck auf diesen Taster. Aufgrund dieser Konfiguration ist ein unbeabsichtigtes Lösen der Parkbremse bei abgeschalteter Zündung ausgeschlossen. Während der Fahrt kann durch fortgesetztes Ziehen des Parkbremsentasters ein ABS-geregeltes automatisches Notbremsen ausgelöst werden.

Die elektromechanische Parkbremse ist mit einer Auto-Hold-Funktion ausgestattet. Diese im Wettbewerbsumfeld einzigartige Kombination erhöht vor allem im Stop-&-Go-Verkehr den Komfort. Kommt das Fahrzeug zum Stillstand, wird es – auch an Steigungen – durch konstanten Bremsdruck automatisch gehalten, bis der Fahrer erneut das Gaspedal betätigt. Während der Haltephase muss er daher nicht das Bremspedal gedrückt halten. Die Auto-Hold-Funktion wird mit einem separaten Taster auf der Mittelkonsole aktiviert und deaktiviert.

Fahrdynamik intelligent gesteuert:  Integrated Chassis Management und FlexRay-Technologie.

Perfekt in Szene gesetzt werden die für die Fahrdynamik der neuen BMW 5er Limousine relevanten Systeme durch ihre Vernetzung im Integrated Chassis Management (ICM). Die leistungsfähige elektronische Steuerung, in der zentral durch die Auswertung zahlreicher Sensorsignale das Fahrverhalten des Fahrzeugs analysiert wird, ermöglicht es, die Antriebs- und Fahrwerks-funktionen innerhalb von Sekundenbruchteilen so aufeinander abzustimmen, dass in jeder Fahrsituation maximale Stabilität gewährleistet ist. Auch unter plötzlich veränderten Bedingungen – etwa bei wechselndem Untergrund, spontanem Einlenken, abruptem Beschleunigen oder Bremsen – reagiert das ICM mit präzisen Zugriffen auf die Aktuatoren von DSC sowie optional auch der Integral-Aktivlenkung und des Systems Adaptive Drive.

Einzigartig ist auch die Art der Vernetzung von Fahrwerkregelsystemen und Antrieb. Zur schnellen und zuverlässigen Koordination der Systeme wird das Hochgeschwindigkeits-Datenübertragungssystem FlexRay genutzt. Das von einem Entwicklungskonsortium unter führender Beteiligung von BMW zur Serienreife gebrachte System zeichnet sich durch eine bislang unerreichte Datentransfer-Kapazität aus. Seine Übertragungsrate ist um das 20-Fache höher als bei konventionellen Datenübermittlungssystemen. BMW ist der weltweit erste Automobilhersteller, der die FlexRay-Technologie in seinen Serienfahrzeugen zum Einsatz bringt.

Kommentar verfassen