Hessische Polizei setzt auf Opel

Die hessische Polizei setzt weiterhin auf Opel. Nachdem in den beiden vergangenen Jahren bereits 350 Zafira in Dienst gestellt wurden, übernahm Boris Rhein, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, heute in Frankfurt die ersten 14 von insgesamt 100 weiteren Zafira. „Für die Polizei ist ein Streifenwagen nicht nur Auto, sondern Arbeitsplatz. Deshalb müssen die Fahrzeuge höchsten Anforderungen genügen. Es freut mich, dass wir mit dem Opel Zafira ein Auto gefunden haben, das sich in der Praxis bewährt hat.“ erklärte der Staatssekretär. Opel hat sich mit dem exakt auf die Anforderungen der Polizei zugeschnittenen Fahrzeug in einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt.

100 weitere Opel Zafira werden in den Dienst der hessischen Polizei gestellt. Mit Xenon-Blitzlampen wird die Sicherheit verbessert, mit Signalhörnern, die nicht mehr auf dem Dach, sondern im Motorraum eingebaut sind, der Arbeitsschutz. (Foto: Opel)
100 weitere Opel Zafira werden in den Dienst der hessischen Polizei gestellt. Mit Xenon-Blitzlampen wird die Sicherheit verbessert, mit Signalhörnern, die nicht mehr auf dem Dach, sondern im Motorraum eingebaut sind, der Arbeitsschutz. (Foto: Opel)

Zur Ausstattung des Polizei-Zafira gehören unter anderem Klimaanlage, Sitzheizung und Parkpilot. Um den Schallpegel bei Alarmfahrten im Innenraum abzusenken, wurden die Signalhörner nicht mehr auf dem Dach,  sondern im Motorraum eingebaut. Außerdem erhöhen Xenon-Blitzlampen die Erkennbarkeit für andere Verkehrsteilnehmer.

Jürgen Hölz, Direktor Großkunden bei Opel: „Seit über 50 Jahren beliefern wir die hessische Polizei und freuen uns über die Fortsetzung der bewährten Zusammenarbeit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen