Die Zukunft des sportlichen Luxus: In Frankfurt präsentiert Jaguar den neuen XJ

Jaguar hat heute auf der Frankfurter IAA die achte Generation der großen Luxuslimousine XJ enthüllt. Das aufregend gestylte neue Flaggschiff präsentiert sich mit den neuen Jaguar XK und XF Modellen, die auch mit den jeweils sportlichsten „R“ Ausführungen auf dem Jaguar Stand in Halle 5 ausgestellt sind. Mike O’Driscoll, Managing Director von Jaguar Cars, bezeichnete den neuen XJ „als einen Meilenstein unserer Geschichte“ und vorläufigen Abschluss einer sich über 24 Monate erstreckenden Erneuerung der Modellpalette. „Wir haben Jaguar wieder zu einer modernen, sportlichen Marke gemacht, wie sie es schon unter ihrem Gründer Sir William Lyons war. Ein Unternehmen, das immer durch die Windschutzscheibe – und nie in den Rückspiegel schaut.“

Präsentation des neuen Jaguar XJ auf der IAA mit Elle McPherson (Foto: Jaguar)
Präsentation des neuen Jaguar XJ auf der IAA mit Elle McPherson (Foto: Jaguar)

Vor zwei Jahren hatte Jaguar ebenfalls auf der IAA mit der komplett neuen Sportlimousine XF die Produktoffensive eingeleitet. Anfang 2009 folgte eine nochmals technisch wie optisch gründlich aufgewertete XK-Baureihe sowie neue leistungsstarke und effiziente Motoren. Der bis zu 202 kW/275 PS starke Bi-Turbo-V6 Diesel für den XF und den neuen XJ hat ein enormes Drehmoment von 600 Nm und verbraucht im kombinierten Zyklus nur 6,8 Liter/100 km im XF bzw. 7,0 Liter im XJ. Der in allen drei Modellreihen eingesetzte neue V8-Benziner brilliert durch souveräne Kraftentfaltung. Die „Supercharged“-Version des 5.0 Liter großen V8 Aggregats mit 375 kW/510 PS ist das Herz der stärksten Modelle der Jaguar-Geschichte – des neuen XJ Supersport, XKR und XFR.

Die heutige Präsentation des neuen XJ markiert den vorläufigen Höhepunkt des Jaguar Produktfeuerwerks. „Der neue XJ beschwört das Ideal der ultimativen Luxus-Sportlimousine. Er ist atemberaubend schön, aufregend zu fahren und erfüllt mit einem mutigen und sehr kreativen Designansatz die Herausforderungen einer sich schnell verändernden Welt“, betont O’Driscoll.

Der komplett neue Jaguar XJ definiert automobilen Luxus auf kühne Weise neu. Er präsentiert sich als eine verführerische Mischung aus modernem Design, entspanntem Luxus, atemberaubender Leistungsentfaltung und einem kompromisslosen Einsatz neuer Technologien.

So wird der neue Jaguar XJ zum Inbegriff des modernen, zeitgenössischen Automobildesigns. Die lang gestreckte, tropfenförmige Seitenfenster-Grafik bestimmt die Silhouette und ist das zentrale Motiv der angewandten Formensprache. Dabei sieht der neue XJ nicht nur sehr stromlinienförmig aus – sondern ist mit einem Cw-Wert von 0,29 wie auch der XF, der aerodynamisch günstigste Jaguar aller Zeiten.

Der neue Jaguar XJ in der FRontansicht (Foto: Jaguar)
Der neue Jaguar XJ in der Frontansicht (Foto: Jaguar)
Über die Heckansicht wird es Diskussionen geben... (Foto: Jaguar)
Über die Heckansicht wird es Diskussionen geben... (Foto: Jaguar)

Das Coupé-förmige Profil umhüllt eine Kabine, die ein Platzangebot auf dem Niveau konventionell gestylter Konkurrenten bietet. Fünf Insassen haben mehr als bequem Platz – speziell in der Version mit längerem Radstand. Hier genießen die hinten Sitzenden 125 Millimeter zusätzliche Beinfreiheit.

Das sehr edel gestaltete Interieur verströmt ein sportlich-elegantes Ambiente. Zugleich sorgt das in allen Modellen serienmäßige, große Panorama-Glasdach für ein helles und offenes Raumgefühl. Den Anspruch der ultimativen viertürigen Jaguar Limousine untermauert der neue XJ zusätzlich durch völlig neue Instrumente und Infotainment-Systeme. Wie die virtuell auf einem hoch auflösenden Display animierten Armaturen oder das 1.200 Watt starke Premium Surround-Soundsystem von Bowers & Wilkins.

Luxuriöser Innenraum des neuen Jaguar XJ aus interessanter Perspektive (Foto: Jaguar)
Luxuriöser Innenraum des neuen Jaguar XJ aus interessanter Perspektive (Foto: Jaguar)

Zugleich führt Jaguar im neuen XJ erstmals die zweite Entwicklungsstufe der von Vorbildern aus der Luft- und Raumfahrt inspirierten Aluminium-Monocoquebauweise ein. Wie schon beim Vorgängermodell wird die Karosserie mit Nieten und einem Klebstoff auf Epoxidbasis zusammengefügt. Dank des Einsatzes neuer Materialien – neben vielschichtigem Aluminium auch Magnesium – verbesserte sich die Verwindungssteifigkeit des Chassis weiter – und damit auch der Insassenschutz und die allgemeine Fertigungsgüte. Des weiteren ist die Rohkarosserie des XJ die leichteste in ihrer Klasse.

Vier Motoren stehen zum Marktstart des neuen XJ zur Auswahl. Dank hochmoderner Direkteinspritzung und weiterer Hightech-Lösungen leiten sie ihre Kraft zugleich souverän wie verbrauchseffizient an die Hinterräder weiter. An der Spitze des Quartetts steht der dank Kompressor-Aufladung auf 510 PS gesteigerte 5.0-Liter-V8 der AJ-V8 Gen III-Serie. Er beschleunigt den neuen XJ in nur 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Zusätzlich ist ein 385 PS starker V8-Saugmotor mit gleichfalls 5.0-Liter Hubraum lieferbar.

Den aktuell höchsten Entwicklungsstand im Dieselmotorenbau repräsentiert der 275 PS starke AJ V6D Gen III-Motor. 3.0-Liter Hubraum und eine sequentiell geschaltete Bi-Turbo-Anlage sorgen für ein völlig neues Dieselgefühl, welches das Jaguar-typische Fahrerlebnis harmonisch abrundet. Einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,4 Sekunden stehen klassenbeste Werte für den Durchschnittsverbrauch und die CO2-Emissionen gegenüber.

Insgesamt fährt sich der neue XJ mindestens so gut wie er aussieht. Das Handling wird geschärft durch bereits bei den Top-Sportlern XFR und XKR eingeführten Technologien wie die adaptive Dämpfereinstellung (Adaptive Dynamics), dem elektronisch gesteuerten Hinterachsdifferential und einer direkt ansprechenden Servolenkung. So vereinen sich dynamische Fahreigenschaften mit dem für einen großen Jaguar selbstverständlichen Abrollkomfort zu einem unnachahmlichen Fahreindruck.

Mit seiner gewichtssparenden Aluminium-Monocoque-Bauweise und den modernen neuen Motoren genießt der neue XJ bereits automatisch einen Vorsprung im Kapitel Nachhaltigkeit. Er baut ihn weiter aus durch eine zu über 50 Prozent aus recyceltem Material bestehenden Aluminium-Struktur – diesen Anteil will Jaguar in Zukunft weiter auf bis zu 75 Prozent steigern. Denn die aus wiederverwerteten Stoffen gefertigten Bleche, benötigen nur fünf Prozent der Energie, die für fabrikneues Aluminium aufgewendet werden müsste. So lassen sich pro Fahrzeug bis zu drei Tonnen CO2  einsparen.

Bereits die charakterstarken Linien des neuen XJ zeugen von der Evolution der neuen Jaguar Formensprache. Die in Form eines Tropfens auslaufende Seitenfenster-Graphik unterstreicht das stromlinienförmige Profil. Als Gegenschwung dient eine markant ausgeformte untere Sicke, die von den Vorderreifen ausgeht und den nach vorne drängenden Auftritt des XJ verstärkt. Zu den fließenden Linien gesellt sich eine straffe Gürtellinie, die den Eindruck von Gestrecktheit und Eleganz unterstreicht. Die Taille sorgt für eine natürliche Spannung, in dem sie – von den vorderen Radhäusern kommend – im Mittelteil des XJ zunächst ausläuft, nur um am Heck als starker Hüftmuskel neu in Erscheinung zu treten.

Mutiges und selbstbewusstes Gesicht

Das „Gesicht“ des neuen XJ verströmt jede Menge Selbstbewusstsein – auch dank einer breiten Spur und kurzen Karosserieüberhängen, die zu den harmonischen Gesamtproportionen des Autos passen. Die Graphik der Frontpartie zitiert aus dem neuen Designvokabular der Marke – mit einem kraftvollen Maschendraht-Grill und schlanken Xenon-Scheinwerfern.

Im übrigen steht die muskulöse untere Hälfte der Limousine im Kontrast zum filigranen und höchst eleganten Dachaufbau, der an den Ur-XJ von 1968 erinnert. Die herumgezogene Heckscheibe reduziert die visuelle Schwere der Dachsäulen und vermittelt die Illusion eines „schwebenden“ Dachs.

Und der neue XJ sieht nicht nur sehr stromlinienförmig aus – sondern ist mit einem Cw-Wert von 0,29, wie auch die XF Limousine, der aerodynamisch günstigste Jaguar aller Zeiten.

Dramatisch gezeichnete LED-Leuchten

Die Heckpartie zeichnet sich durch eine betont puristische und skulpturierte Gestaltung aus. Bewusst verzichteten die Designer auf überflüssige Ornamente – nur das Motiv der springenden Jaguar-Raubkatze („Leaper“) zeugt von großer Zuversicht in die eigene Stärke. Moderne LED-Leuchteinheiten wölben sich stilvoll über die hinteren Karosserieflanken. Sie bilden drei rote, vertikale Streifen.

Schon auf den ersten Blick wirkt der Innenraum des neuen XJ sehr geräumig und wohnlich. Diese Wahrnehmung wird verstärkt durch das klar gezeichnete, mit Leder bezogene Armaturenbrett. An beiden Seiten der Kabine ziehen nach architektonischen Vorbildern gestaltete Holzeinlagen von den Türen aus nach vorne – um im vorderen Bereich des Interieurs zusammenzulaufen. Der lineare und moderne Einsatz von Holz steigert den einladenden Charakter des XJ-Interieurs – und betont zugleich die Dynamik des neuen Jaguar.

Glasdach als integraler Bestandteil des Designkonzepts

Von Beginn an galt das große Panorama-Glasdach als integraler Bestandteil des Designkonzepts. Es verhilft dem neuen XJ zu einer flacheren, windschnittigeren Dachkontur und verstärkt das Gefühl großer Geräumigkeit und Helligkeit. Da das Dach beim Öffnen zugleich nach oben und nach hinten wegschwenkt, leidet die Kopffreiheit zu keiner Zeit. Eine dunkel getönte und reflektierende Beschichtung des Glaspavillons schützt das Interieur an heißenTagen vor zu starker Aufheizung. Zwei elektrische Jalousien halten Sonnenstrahlen zusätzlich fern und schützen darüber hinaus die Privatsphäre der Insassen.

Die Technologie

Den Anspruch der ultimativen Jaguar Luxuslimousine erfüllt der neue Jaguar XJ auch dank neuer Technologien, Anzeigedisplays und Infotainment-Systeme. Zum Teil beschreitet er dabei technologisches Neuland im Luxus-Segment.

Während der Fahrer von dem sich in die Hand schmiegenden JaguarDrive Selector™ begrüßt wird – dem aus XF und XK bekannten Drehschalter aus Aluminium zur Anwahl der Automatik – künden stilisierte 3D-Animationen im virtuellen Instrumentenbrett und auf dem zentralen Touchscreen-Monitor vom Erwachen des XJ. Doch ist diese kleine Inszenierung nur die Ouvertüre zu einer völlig neuen Art der Informationsvermittlung im Auto.

Virtuelle Instrumente: Platzsparend und sehr variabel

Im neuen Jaguar XJ gibt es keine physischen, sprich realen Analoganzeigen mehr. An ihre Stelle tritt ein hoch auflösender 12,3-Zoll-Bildschirm, auf dem sehr moderne und detailliert gezeichnete „virtuelle“ Instrumente die Informationsübermittlung übernehmen. Die dadurch geschaffenen Freiräume nutzten die Designer zu einer choreographierten Startprozedur.

Beim Anlassen des Motors leuchten zunächst drei Anzeigen auf: In der Mitte der Tachometer, rechts der Drehzahlmesser und links Skalen für Tankinhalt und Temperaturen. Ein Spotlight-Effekt hebt dabei die wichtigsten Informationen, wie die aktuelle Geschwindigkeit oder Drehzahl, zusätzlich hervor. Geht aber zum Beispiel das Benzin zur Neige, oder sucht der Fahrer einen neuen Radiosender, wird der Drehzahlmesser vorübergehend abgedimmt und durch einen Warnhinweis oder das Audio-Menü überdeckt.

Dieses Setzen von Prioritäten wird bei der Wahl des „Dynamic“-Fahrmodus besonders deutlich. In diesem Fall nehmen die Anzeigen einen sportlich roten Farbton an, und eine groß dimensionierte Ganganzeige wird beim Erreichen des Drehzahllimits ebenfalls rot illuminiert.

Als ideale Ergänzung zum virtuellen Kombiinstrument dient ein 8-Zoll großes Touchscreen-Display in der Mittelkonsole. Darüber lassen sich die meisten Fahrzeugfunktionen intuitiv steuern, während die Zahl konventioneller Tasten und Regler auf das Nötigste reduziert wird.

Eigenes Programm für den Beifahrer dank „Dual-View“-Technik

Als Neuheit im Jaguar-Programm verfügt das Display erstmals über einen zweigeteilten Bildschirm. Diese „Dual-View“-Technologie gestattet es, dass Fahrer und Beifahrer gleichzeitig unterschiedliche Programme verfolgen können. Während zum Beispiel der Beifahrer die Fernsehnachrichten oder eine DVD betrachtet, kann sich der Fahrer auf das Navigationssystem konzentrieren. Denn eine Spezialmaske lässt aus seinem Blickwinkel keine Bilder durch, die ihn ablenken könnten.

Des weiteren hat der Fahrer die Möglichkeit einer interaktiven Sprachsteuerung. Sie nutzt die Bedienoberfläche des Displays, um darauf bestimmte Eingabebefehle zu zeigen. Vorteil dieser „sage-was-du-siehst“-Methode: Der Benutzer muss nicht die zahllosen Befehle auswendig lernen, um die Telefonanlage, die Klimaautomatik oder die Audio-Anlage auch vokal sicher zu bedienen.

Flexible Multimedia-Fähigkeiten

Die durch die neuen Informations- und Steuerungssysteme erzielte hohe Flexibilität wird durch die Multimedia-Möglichkeiten des neuen XJ nochmals erweitert. Je nach Modell und Markt finden sich im neuen XJ CD/DVD-Spieler, analoge, DAB, HD oder SiriusTM Satelliten Radioempfänger sowie digitales oder analoges Fernsehen. Darüber hinaus stehen zwei USB-Schnittstellen, eine Bluetooth Audio Streaming-Verbindung und ein AUX-Anschluss zur Anbindung von iPods, iPhones, Laptops und Blackberries zur Verfügung.

Die Audio-Anlage basiert auf einem Festplatten-System (HDD), das CDs zum späteren Abhören speichert. Auch das integrierte Navigationssystem stützt sich auf das HDD – was einen schnelleren Zugang und die Option zum Speichern und Aktualisieren neuer Daten ermöglicht.

Das Erlebnis

„Der neue XJ zielt darauf ab, seinen Fahrer mit spontaner Leistung und überraschender Agilität zu erfreuen, ohne Komfort und Laufkultur zu vernachlässigen. So bietet diese Luxuslimousine das Beste aus beiden Welten.“ Mike Cross, Leiter Fahrwerksentwicklung

Mit einer leichten und zugleich extrem verwindungssteifen Karosseriestruktur, einer neuen Generation sehr effizienter und leistungsstarker Motoren und hochmodernen Fahrwerkskomponenten hat der neue Jaguar XJ beste Voraussetzungen für ein besonderes Fahrerlebnis.

Oberstes Entwicklungsziel war es, die fahrdynamische Komponente mit der Lässigkeit und der Präzision eines Luxuswagens in Einklang zu bringen. Das neue Jaguar-Flaggschiff versteht sich durchaus als Fahrerauto und ist in Relation zu seinen Außenmaßen verblüffend agil, wobei der von einem Jaguar erwartete Fahrkomfort voll erhalten bleibt.

Bei moderater Gangart gibt sich der XJ regelrecht flüsternd. Eine doppelte vordere Schottwand, laminierte Scheiben, die ausgefeilte Aerodynamik und die optimierte Karosseriestruktur dämpfen das Innenraumgeräusch auf ein absolutes Minimum. Hingegen liefert bei zügigerer Fahrweise das sorgfältig getunte Luftansaugsystem einen animierenden Sound.

Dynamic-Modus für ambitionierte Fahrer

Wer es dennoch einmal forscher angehen lassen will, kann das problemlos tun. Dazu reicht es, über das bedienerfreundliche JaguarDrive ControlTM den Dynamic-Modus anzuwählen. Ebenso wie beim zusätzlich zur Wahl stehenden Winter-Programm werden automatisch die Motorkennfelder, die Schaltpunkte der Automatik, die variable Verstellung der Stoßdämpfer, die elektronische Steuerung des Hinterachsdifferentials und die Regelintervalle des DSC angepasst.

Im Dynamik-Programm werden die Gänge höher ausgedreht, das Fahrwerks-Set-up wird straffer eingestellt und sogar die Farbe der Hauptinstrumente ändert sich. Im Winter-Modus dagegen wird zwecks besserer Traktion im zweiten Gang angefahren.

Aktive Sicherheitsgurte straffen sich vorsorglich um den Oberkörper, wenn die Sensoren eine starke Bremsung oder eine extrem schnelle Kurvenfahrt melden.

Drei unterschiedlich starke V8-Direkteinspritzer

Der neue Jaguar XJ debütiert mit vier (in Europa drei) kräftigen und kultivierten Motoren. An der Spitze des Programms steht der per Kompressor aufgeladene 5.0-Liter V8 – in zwei Leistungsstufen mit 510 und 470 PS (nicht in Europa). Die zusätzlich erhältliche Saugmotor-Variante bringt es bei identischem Hubraum auf 385 PS. Das Aggregate-Quartett wird komplettiert durch den herausragenden 3.0-Liter-Diesel, der es dank sequentieller Bi-Turbo-Aufladung auf 275 PS bringt. Zugleich punktet er mit den niedrigsten CO2-Emissionen und Durchschnittsverbräuchen in seiner Klasse.

Die 5.0-Liter großen AJ-V8 Gen III V8-Benziner mit strahlgeführter Direkteinspritzung (SGDI) wurden Anfang 2009 zunächst im XK und XF eingeführt. Besonderes Augenmerk wurde auf den sportlichen Charakter gelegt: spontane Kraftentfaltung im unteren und standfeste Leistung im oberen Drehzahlbereich.

Die Ergebnisse sind beeindruckend: Im Vergleich zum früheren V8 mit 4.2-Liter Hubraum nahm die Nennleistung beim 510 PS starken Kompressor- und beim Sauger-Motor um 29 Prozent zu – beim 470 PS-Aggregat betrug der Zuwachs 19 Prozent. Im Gegenzug blieben Kraftstoffverbrauch und Emissionen nahezu gleich, und darüber hinaus erfüllen alle neuen V8-Motoren schon heute die strengen Grenzwerte der künftigen Euro 5-Norm und der amerikanischen ULEV II/Tier 2 Bin 5-Norm.

Hochmoderner Dieselmotor

Der neue 3.0-Liter AJ-V6D Gen III Diesel-Motor nutzt eine Reihe hochmoderner Technologien wie eine mit Einspritzdrücken von bis zu 2.000 bar arbeitende Common Rail-Einspritzung. So erreichten die Jaguar Ingenieure eine nahtlose und seidige Kraftentfaltung über den gesamten Drehzahlbereich – bei zugleich bemerkenswert niedrigem Verbrauch.

Technologisches Glanzstück des neuen Triebwerks ist die von Jaguar weltweit zum ersten Mal an einem V-Motor realisierte Aufladung mittels parallel und sequentiell geschalteter Turbolader. Bei Fahrten mit konstanter Drehzahl im Stadtverkehr oder auf dicht befahrenen Autobahnen erledigt ein dank variabler Turbinengeometrie besonders schnell ansprechender VNT-Lader die Arbeit alleine. Erst wenn die Motordrehzahl auf über 2.800 U/min steigt, tritt der zweite, kleinere und mit fest stehenden Schaufeln ausgestattete Lader binnen 300 Millisekunden zusätzlich in Aktion. Und besorgt ohne das kleinste Turbo-Loch einen zusätzlichen Anschub.

Im Vergleich zum bereits vielfach ausgezeichneten 2.7-Liter-V6-Diesel – der es auf einen weltweiten Anteil von 25 Prozent aller XJ-Verkäufe brachte – mobilisiert der 275 PS starke 3.0-Liter 33 Prozent mehr Leistung und – mit maximal 600 Nm – ein 38 Prozent höheres Drehmoment. In nur 6,4 Sekunden sprintet der Selbstzünder-XJ von 0 auf 100 km/h; die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Auch der 3.0-Liter-V6-Dieselmotor erfüllt heute schon die künftige Euro 5-Norm.

6-Stufen-Automatik mit Jaguar Sequential Shift™

Einschließlich des XJ-Dieselmodells sind sämtliche Motoren der XJ-Baureihe an eine elektronisch gesteuerte 6-Stufen-Automatik gekoppelt. Dank adaptiver Schaltprogramme sichert sie extrem sanfte Gangwechsel und passt mit Blick auf eine bedarfsgerechte Leistungsabgabe und einen optimierten Verbrauch die Schaltpunkte permanent an. Wie es sich für eine sportliche Limousine geziemt, eröffnet der neue XJ zusätzlich die Möglichkeit, per Jaguar Sequential Shift™ die Gänge auch manuell mit Hilfe von Schaltwippen am Lenkrad zu wechseln.

Eine Tonne weniger CO2 dank 50prozentigem Recycling-Anteil

Der neue XJ verfolgt innerhalb des Luxussegments einen neuen Ansatz hinsichtlich einer nachhaltigen Motorisierung. Beginnend beim Chassis aus niet-verklebtem Aluminium, den fortschrittlichen Motoren, der hohen Qualität und den vergleichsweise günstigen Unterhaltskosten. Zusätzlich haben sich die Jaguar Ingenieure beim neuen XJ stärker auf die gesamte Lebensdauer des Autos fokussiert. Folge ist ein umfassenderer Ansatz zur Nachhaltigkeit, der über singuläre Maßnahmen wie einen verringerten Verbrauch hinausgeht.

Das Lifecycle-Konzept zielt auf eine Minimierung der eingesetzten Materialien und einen möglichst hohen Anteil an recycelten Stoffen. Des weiteren angestrebt werden ein energieärmerer Produktionsprozess, eine noch höhere Langzeithaltbarkeit aller Komponenten und ein am Ende seines Autolebens möglichst einfach wiederverwertbarer Gebrauchtwagen.

Die Aluminium-Architektur leistet den größten Anteil an der Nachhaltigkeit des neuen XJ. Sie besteht zu über 50 Prozent aus recyceltem Material – Jaguar will diese Quote bald auf bis zu 75 Prozent erhöhen. Denn aus wiederaufbereitetem Aluminium gefertigte Bleche benötigen nur fünf Prozent der Energie, die fabrikneues Rohmaterial erfordert. So lassen sich pro Auto bis zu drei Tonnen CO2 einsparen.

„Der neue V6-Diesel und die 5.0-Liter-V8-Benziner sind durch ihre Kraft und die große Spontanität in der Leistungsentfaltung ideale Motoren für den neuen XJ. Ergänzend zu der gewichtssparenden Aluminium-Bauweise ergibt sich eine reizvolle Mischung aus agiler Leistung und sehr guten Verbrauchswerten.“ Malcolm Sandford, Leiter Motorenentwicklung

Der Luxus

„Das Interieur des neuen XJ ist für Menschen gedacht, die schönes Design schätzen. Die Kombination aus eleganten Oberflächen, hochwertigen Materialien, dem geschwungenen Instrumententräger und kühnen architektonischen Linien sorgt für ein intimes, von hoher Handwerkskunst geprägtes Ambiente. Denken Sie an ein minimalistisches Hotel mit einem Hauch von Schwelgerei und Glanz – der Ausbund modernen Luxus.“ Ian Callum, Design Director, Jaguar Cars

Im neuen Jaguar XJ wird jede Fahrt zu einem besonderen Erlebnis – für den Fahrer wie auch für die Mitfahrer. Angefangen vom freundlichen Handschlag des Automatikwählschalters über die überaus bequemen Sitze und die Qualität der im Innenraum verarbeiteten Materialien bis zum glasklaren Sound der Audio-Anlage wurde jeder Aspekt sorgfältig durchdacht.

In keinem anderen Jaguar hat das Unternehmen jemals so viel hochwertiges Leder verlegt wie im neuen XJ. Es findet sich auf den Sitzen, der Instrumententafel, den oberen Partien der Türen, der Mittelkonsole und den Armablagen wieder. Im exklusiven Top-Modell Supersports ist sogar der Dachhimmel in Leder ausgeschlagen.

Wie an einem in der Londoner Savile Row maßgeschneiderten Anzug verfügt auch das Softgrain-Leder im XJ über wunderschöne Zwillings-Nähte. Das komplexe Nahtbild stellt auf moderne Weise ein Gefühl von Opulenz und Stilbewusstsein her.

Starker und sportlicher Charakter

Der Fahrer des neuen XJ umgreift ein edel verkleidetes Dreispeichen-Lenkrad. Die breite Mittelkonsole rückte dank des Wegfalls eines konventionellen Automatikwählhebels weiter nach hinten und steigert den Eindruck, in einem intimen, behaglichen Cockpit Platz zu nehmen.

Dank neuer Stoffe und Farbtöne ergeben sich für XJ-Kunden größere Möglichkeiten zur Individualisierung ihres Fahrzeugs. Unter anderem können sie neben ausgefalleneren Farben unter neun verschiedenen Holzsorten wählen – wie für Jaguar selbstverständlich mit identischer, spiegelbildlicher Maserung. Applikationen in einem Kohlefaser- oder Klavierlack-Finish sind ebenfalls lieferbar – sie betonen ein stärker technologisch geprägtes Umfeld.

Das klare und puristische Interieur Design zeigt sich an der liebevollen Gestaltung vieler Details. So spielen zum Beispiel die vier kugelförmigen Luftauslässe mit dem Kontrast aus hochglänzendem Klavierlack und verchromten Metall. Die stilvolle Kombination aus Klavierlack und Chrom wird auf der Mittelkonsole wiederholt.

Liebevoll gestylte Analog-Uhr

Die zentrale Position am Armaturenbrett nimmt eine Analog-Uhr ein. Ihr individueller Chromkranz, das Ziffernblatt aus gedrehtem Metall und der irisierend blaue Hintergrund sind von Luxusarmbanduhren inspiriert. Zugleich spendet die phosphorblaue Ambientebeleuchtung eine entspannende Atmosphäre im gesamten Innenraum.

Außergewöhnliche Audio-Performance

Das Interieur des neuen XJ ist aber nicht nur ein Genuss für die Augen, sondern auch für die Ohren. Untermalt vom dezenten, doch gleichwohl sportlich angehauchten Auspuffsound zaubern Hochleistungs-Audiosysteme ein an Live-Konzerte heranreichendes Hörerlebnis in den neuen XJ. Je nach Markt und Modell sind CD/DVD-Funktionen, analoge, DAB oder SiriusTM Satelliten Radioempfänger, digitales oder analoges Fernsehen und Schnittstellen für portable Musikgeräte ab Werk installiert.

Als aktuell ultimative Anlage gilt das Surround-Sound System von Bowers & Wilkins, dem renommierten britischen Hersteller von Audio- und Lautsprecher-Systemen der absoluten Spitzenklasse. Das 1200 Watt starke System für den neuen XJ umfasst 20 B&W Lautsprecher, die über 15 Kanäle und mit Hilfe modernster Soundprozessor-Verfahren angesteuert werden. Das Resultat ist eine Klangqualität, die es mit den weltweit besten High-end-Heimanlagen aufnehmen kann.

Um dieses hohe Leistungsniveau überhaupt zu erreichen, kommt erstmals in einem Automobil der Audyssey MultEQ XT® Sound Equalizer zum Zuge. Er gleicht digital selbst kleinste Unregelmäßigkeiten aus, um eine absolut störungsfreie und für alle Sitzplätze exakt gleich perfekte Wiedergabe zu erreichen. Damit nicht genug, feiern auch Dolby® Pro Logic IIx und der zur Wiedergabe des 7.1 Surround Sounds benötigte DTSTM Neo:6 Decoder Premiere in einem automobilen Klangraum.

Entertainmentsystem für den Fond

Das optionale Entertainmentsystem für die Rücksitzbank umfasst zwei je 8-Zoll große und in die Rückwand der vorderen Kopfstützen eingelassene Farb-Bildschirme. Digitale Kopfhörer mit drahtloser Infrarot-Technik verhindern, dass andere Passagiere gestört werden. Mit einer über ein Touchscreen-Display zu steuernden Fernbedienung können die Passagiere ihr bevorzugtes Unterhaltungsmedium wählen. Die Steuerung  der beiden Fond-Bildschirme und sämtlicher Kopfhörer erfolgt unabhängig voneinander.
Service und Garantie

Der neue Jaguar XJ verfügt wie alle Jaguar Modelle über ein umfangreiches Garantie- und Servicepaket. Es beinhaltet eine Dreijahres-Garantie ohne Kilometerbegrenzung, 3 Jahre Garantie auf den Lack, eine 6-Jahres Garantie gegen Durchrosten und 3 Jahre europaweite Mobilitätsgarantie. Zudem ist eine Premium Plus Neuwagenanschlussgarantie erhältlich sowie ein Premium Plus Service Paket, das die Inspektionskosten für die Dauer der Garantie oder sogar 5 Jahre umfasst.

1 Kommentar zu Die Zukunft des sportlichen Luxus: In Frankfurt präsentiert Jaguar den neuen XJ

Kommentar verfassen