Kraftstoffpreise in Deutschland zu hoch

Welche Richtung schlagen die Kraftstoffpreise ein? Wie hoch waren sie vor vier, sechs oder acht Wochen? Welche Faktoren spielen bei Verteuerungen oder Preissenkungen eine Rolle? Antworten liefert die aktuelle Kraftstoffpreis-Grafik des ADAC von heute.

Kraftstoffpreise laut ADAC deutlich zu hoch: Die Preise an den Zapfsäulen sind trotz leicht gesunkenem Ölpreis (Sorte Brent) wieder gestiegen. Das bekommen vor allem die vielen Urlauber zu spüren. Der bundesweite Durchschnittspreis für einen Liter Dieselkraftstoff kletterte gegenüber der vergangenen Woche um einen Cent auf 1,116 Euro, der Super-Preis stieg um 1,4 Cent auf 1,349 Euro je Liter. Aufgrund spürbarer Schwankungen zwischen den Anbietern lohnt sich ein Preisvergleich an verschiedenen Tankstellen. Preisbewusste Autofahrer sollten ebenso die Informationen unter www.adac.de/tanken beachten. Grafik: "obs/ADAC"
Kraftstoffpreise laut ADAC deutlich zu hoch: Die Preise an den Zapfsäulen sind trotz leicht gesunkenem Ölpreis (Sorte Brent) wieder gestiegen. Das bekommen vor allem die vielen Urlauber zu spüren. Der bundesweite Durchschnittspreis für einen Liter Dieselkraftstoff kletterte gegenüber der vergangenen Woche um einen Cent auf 1,116 Euro, der Super-Preis stieg um 1,4 Cent auf 1,349 Euro je Liter. Aufgrund spürbarer Schwankungen zwischen den Anbietern lohnt sich ein Preisvergleich an verschiedenen Tankstellen. Preisbewusste Autofahrer sollten ebenso die Informationen unter www.adac.de/tanken beachten. Grafik: "obs/ADAC"

Sie zeigt die Entwicklung der bundesweiten Durchschnittspreise für Super und Diesel während der letzten zehn Wochen. Grundlage der Datenerhebung ist die Tankstellenübersicht, die der Automobil-Club für seine Mitglieder unter www.adac.de bereithält. Hier kann sich jeder über preiswerte Tankmöglichkeiten in seiner Umgebung informieren und selbst aktuelle Preise melden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen