22. Alpenrallye Kitzbühel: Schumi und Strietzel im Kampf um die Zehntelsekunden

Als Navigator unterwegs: Michael Schumacher (Foto: Ritsch)

Auch die diesjährige Ausgabe der Alpenrallye Kitzbühel, einer der renommiertesten Oldtimerveranstaltungen Europas überzeugte mit einer perfekten Streckenführung, hochwertigen Klassikern und jeder Menge Prominenz.

So fanden sich u.a. Schauspielerin Katerina Jacob, „Playmate des Jahrhunderts“ Gitta Saxx sowie die TV-Moderatoren Christian Clerici und Alexander Mazza auf der exklusiven Starterliste wieder.

In der Gunst der Motorsportfans und Autogrammjäger lagen insbesondere die Rennsportlegenden Michael Schumacher und Hans-Joachim Stuck vorne. Während der mehrfache Le Mans-Sieger, Sportwagenweltmeister und Tourenwagenchamp Stammgast der Rallye ist, nahm der siebenfache Formel 1 Weltmeister zum ersten Mal an der Veranstaltung teil. Doch statt hinter dem Volant nahm Schumacher auf dem Beifahrersitz eines Lagondas Platz und versuchte sich in der ungewohnten Rolle des Navigators.

Als Navigator unterwegs: Michael Schumacher (Foto: Ritsch)
Als Navigator unterwegs: Michael Schumacher (Foto: Ritsch)

Im Hause Stuck kam es auf der Alpenrallye zu einem kleinem Familienduell. Hans-Joachim „Strietzel“ Stuck und seine Frau Sylvia gingen mit einem VW Käfer an den Start. Sein ebenfalls rennfahrender Sohn Johannes hingegen scheuchte einen BMW 2002 ti über die Alpenpässe. Mit eben so einem Modell gewann sein Senior 1969 die Premierenausgabe der 24h Stunden vom Nürburgring.

Klassiker vor wunderschöner Landschaft, das ist die Kitzbüheler Alpenrallye (Foto: Ritsch)
Klassiker vor wunderschöner Landschaft, das ist die Kitzbüheler Alpenrallye (Foto: Ritsch)

Beide Fahrzeuge wurden dabei von Fulda Reifen ausgerüstet. Bereits seit 15 Jahren unterstützt der hessische Reifenhersteller als ältester Sponsor die Veranstaltung. Als Unternehmen, das stolz auf seine über 100 Jährigen Firmengeschichte ist, bietet die Rallye die perfekte Plattform für eine „staubfreie“ Traditionspflege, die dazu noch maximalen Fahrspaß bietet.

Da es bei einer Oldtimerrallye nicht darauf ankommt, am schnellsten zu sein, sondern die vorgegebenen Durchschnittstempi perfekt einzuhalten, wundert es auch nicht, dass weder Schumi noch einer der Stucks am Ende im Gesamtklassement ganz vorne landeten….

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen