Daimler Nutzfahrzeuge spürte 2008 wenig von der Wirtschaftskrise

daimlerDie Nutzfahrzeugmärkte haben sich im vergangenen Jahr wie erwartet heterogen entwickelt. Während sich die Lkw-Märkte in Lateinamerika im ersten Halbjahr 2008 deutlich positiv entwickelten, war nach jahrelangem Boom der europäische Markt ab der zweiten Jahreshälfte 2008 rückläufig. Die NAFTA-Region und Japan entwickelten sich erneut rückläufig.

Die Märkte für Busse über 8t zGG entwickelten sich trotz der globalen Wirtschaftskrise weltweit positiv, wobei vor allem in Mexiko sowie in Mittel- und Osteuropa große Steigerungsraten zu verzeichnen waren. Aber auch die Märkte in Westeuropa und Nordamerika wuchsen noch einmal.

Daimler Trucks steigert Absatz um 1%

Daimler Trucks hat das abgelaufene Jahr trotz der in der zweiten Jahreshälfte begonnenen globalen Finanz- und Wirtschaftskrise gut gemeistert und weltweit insgesamt 472.100 leichte, mittelschwere und schwere Lkw abgesetzt. Das Vorjahresniveau wurde damit um 1% übertroffen. Daimler Trucks hat damit seine Position als weltweit größter Hersteller für schwere und mittelschwere Lkw verteidigt.

 Daimler Nutzfahrzeuge 2008 weiter auf Erfolgskurs: Auf dem Weg zum emissionsfreien Nutzfahrzeug, das Foto zeigt die Fahrzeuge der Shaping Future Transportation Initiative. (Foto: Daimler)
Daimler Nutzfahrzeuge 2008 weiter auf Erfolgskurs: Auf dem Weg zum emissionsfreien Nutzfahrzeug, das Foto zeigt die Fahrzeuge der Shaping Future Transportation Initiative. (Foto: Daimler)

Mercedes-Benz Lkw erzielte mit 170.100 weltweit abgesetzten Fahrzeugen den höchsten Absatz in seiner Geschichte und hat nochmals 6% mehr als im bisherigen Spitzenjahr 2007 abgesetzt. Das wurde vor allem durch die hohe Nachfrage nach dem neuen schweren Lkw Mercedes-Benz Actros erreicht. Das Rekordergebnis basiert maßgeblich auf den Absatzsteigerungen im Nahen und Mittleren Osten (+90% auf 11.300 Fahrzeuge) sowie in Lateinamerika auf 43.400 Lkw (+14%), hier insbesondere auf der im ersten Halbjahr stark gestiegenen Nachfrage in Brasilien (34.500 Lkw, +23%). Mit 1.800 Fahrzeugen wurden insgesamt 35% mehr Mercedes-Benz Lkw in Russland abgesetzt als im Vorjahr. Die Marke mit dem Stern hat ihre Marktführerschaft in den Kernmärkten Deutschland, Türkei und EU29 erfolgreich verteidigt.

Ausschnitt aus dem Produktportfolio von Daimler Trucks: Den Freightliner Cascadia C8 Truck, den neuen Merceces-Benz Actros, sowie den Fuso Canter (v.l.n.r.) (Bild: Daimler)
Ausschnitt aus dem Produktportfolio von Daimler Trucks: Den Freightliner Cascadia C8 Truck, den neuen Merceces-Benz Actros, sowie den Fuso Canter (v.l.n.r.) (Bild: Daimler)

Mit 197.700 abgesetzten Fahrzeugen hat Mitsubishi Fuso 2008 den weltweiten Absatz um 5% gegenüber dem Vorjahr gesteigert und den höchsten Absatz seit der Vollkonsolidierung in den Daimler-Konzern im Jahr 2004 erzielt. Die Absatzsteigerung um 16% auf 155.700 Fahrzeuge in den Exportmärkten hat den Absatzrückgang im Heimatmarkt Japan auf 42.000 Fahrzeuge (-22%) mehr als ausgeglichen. Für den Erfolg von Mitsubishi Fuso im internationalen Geschäft haben unter anderem die Verkaufserfolge in Indonesien mit 47.000 abgesetzten Fahrzeugen (+58%) sowie in der Türkei mit 10.800 Fuso Lkw (+28%) beigetragen. Mitsubishi Fuso ist mit einem Marktanteil von 56,7% Marktführer bei den leichten Lkw in Indonesien und mit 59,1% Marktführer bei den leichten Lkw in Taiwan.
Der Absatz von Mitsubishi Fuso in Europa und der Türkei stieg trotz des rückläufigen Marktes um 10% auf 20.800 Einheiten. Der Mitsubishi Fuso Canter für den europäischen Markt wird in Portugal produziert und feierte im Oktober 2008 das 150.000ste Produktionsjubiläum.

Daimler Trucks Nafta hat 2008 weltweit insgesamt 104.300 Fahrzeuge der Marken Freightliner, Western Star, Sterling und Thomas Built Buses verkauft (-12%). Durch die starke Nachfrage nach dem Schwer-Lkw Cascadia, dem Flaggschiff von Freightliner, hat Daimler Trucks Nafta sich mit einem Absatzrückgang um 12% in der NAFTA-Region auf 95.100 Fahrzeuge gegenüber dem um 16% gesunkenen Gesamtmarkt für Lkw in dieser Region gut behauptet. In Mexiko, wo in Kürze ein neues Produktionswerk für Freightliner Lkw eröffnet wird, stieg der Absatz um 9% auf 9.400 Einheiten.

Daimler Trucks mit Global Excellence Programm gut gerüstet

Die konsequente Umsetzung des Global Excellence Programms bewährt sich gerade in der aktuellen wirtschaftlichen Lage und stellt die Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft. Andreas Renschler, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Daimler Trucks: „Daimler Trucks ist gut auf die gegenwärtige Situation vorbereitet. Dank des Global Excellence Programms konnten wir 2008 allen weltwirtschaftlichen Herausforderungen zum Trotz den Absatz erneut steigern.“

Das 2005 eingeführte Global Excellence Programm umfasst vier Inititativen: Management von Marktzyklen, Operational Excellence, Erschließung von Marktpotenzialen und neuen Märkten – insbesondere in den Märkten mit Wachstumschancen wie Russland, Indien und China – sowie zukünftige Produktgenerationen und Technologien.
Neben der weiteren, konsequenten Umsetzung der ersten beiden Initiativen implementiert Daimler Trucks nun auch verstärkt die dritte und vierte Initiative: Im April 2008 gründeten Daimler Trucks und die indische Hero Group das Joint Venture „Daimler Hero Commercial Vehicles Ltd.“. Auch Russland ist für Daimler Trucks ein sehr wichtiger Markt, da dort sowohl neue als auch gebrauchte Nutzfahrzeuge eine hohe Akzeptanz erfahren. Im Dezember 2008 ist Daimler Trucks eine strategische Partnerschaft mit dem russischen Lkw-Hersteller Kamaz eingegangen und sichert diese mit einem 10%-Anteil an dem Unternehmen ab.

Für die Umsetzung der vierten Initiative „Zukünftige Produkt­generationen und Technologien“ liegt der Fokus auf der Weiterentwicklung alternativer Antriebe und nachhaltiger Kraftstoffe. Zur Stärkung der zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit, investiert Daimler weiter in zukünftige Produkte und Technologien. Daher wird am Standort Gaggenau in ein neues Presswerk unter anderem für Lkw-Außenhautteile der Marke Mercedes-Benz investiert und Ende Februar in Saltillo, Mexiko, ein Montagewerk für Freightliner Lkw eröffnet.

Daimler Buses mit bestem Absatz überhaupt

Auch Daimler Buses erzielte 2008 mit weltweit 40.600 Bussen der Marken Mercedes-Benz, Setra und Orion den höchsten Absatz in seiner Geschichte und verkaufte 4% mehr Fahrzeuge als im Rekordjahr 2007. Darüber hinaus wurden im vergangenen Jahr insgesamt 1.100 Minibusse der Marke Mercedes-Benz auf Sprinter-Basis in Europa verkauft (+18%).

In einem leicht gewachsenen Gesamtmarkt für Busse über 8t zGG in Westeuropa hat Daimler Buses den Absatz um 12% auf 7.800 Einheiten gesteigert und damit den Marktanteil auf 30,1% erhöht. Im stabilen deutschen Markt konnte Daimler Buses seine Marktführerschaft erneut deutlich ausbauen und steigerte den Marktanteil auf 60,1%. Grundlage hierfür war eine Absatzsteigerung um 11% auf 3.100 Busse. Auch in der Türkei konnte Daimler Buses den Absatz deutlich auf 1.000 Einheiten erhöhen (+21%) und die Marktführerschaft mit einem Marktanteil von 56,2% (+4,1%-Punkte) weiter stärken. In Zentral- und Osteuropa stieg der Absatz von Daimler Buses um 68% auf 1.300 Einheiten, während der Markt um 36% wuchs. Der Marktanteil von Daimler Buses erhöhte sich so von 17,8% auf 23,8%. Während der Markt in der NAFTA-Region um 11% wuchs, hat Daimler Buses dort 7.000 Busse abgesetzt, was einem Absatzplus von 15% entspricht. Der wichtige Markt in Brasilien wuchs deutlich, was zu einem Plus für Daimler Buses von 4% mehr Fahrzeuge (13.100 Einheiten) führte.

Renschler über das Busgeschäft: „Bei den Bussen haben wir 2008 ein absolutes Rekordjahr gehabt und den höchsten Absatz von Daimler Buses überhaupt erzielt. Mit einem Marktanteil von 15% sind wir Weltmarktführer für Omnibusse größer acht Tonnen. Besonders erfreulich ist es, dass wir es trotz der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise geschafft haben, unsere Marktführerschaft in wesentlichen Kernmärkten wie Deutschland, der Türkei, aber auch in Mexiko und Lateinamerika erfolgreich zu verteidigen.“ Daimler Buses ist auch bei Bussen mit Hybridantrieb Weltmarktführer und brachte mittlerweile rund 1.700 Hybridbusse der Marke Orion auf die Straßen Nordamerikas.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen