Opel Zafira ecoFLEX als preisgünstige Alternative zum Diesel

opelNeuartige Formel “Alternativer Antrieb mit hoher Fahrdynamik: Opel kombiniert erstmals bei einem Serien-Van den besonders schadstoffarmen und unterhaltsgünstigen Erdgasantrieb mit Turboaufladung. Mit dem Opel Zafira ecoFLEX Turbo beginnt eine neue Ära bei Erdgas-Fahrzeugen Das verdeutlichen die beeindruckenden Werte des Kompaktvans: Eine Nennleistung von 150 PS und ein maximales Drehmoment von 210 Nm, das von 2.300 min-1 bis 5.000 min-1 anliegt, sorgen für kräftigen Durchzug in jeder Situation. Bei Bedarf erlaubt die Overboost-Funktion kurzfristig sogar ein maximales Drehmoment von bis zu 240 Nm. Der Siebensitzer beschleunigt binnen 11,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 200 km/h schnell.

Den Erdgas-Antrieb hat Opel seit 2001 in Deutschland durch gemeinsame Crashtests und Brandversuche mit dem ADAC salonfähig gemacht. Der Erdgas-Zafira ist mit 16.000 Einheiten das bis heute meistverkaufte Erdgas angetriebene Automobil in Deutschland. Jeder 15. Zafira wurde im vergangenen Jahr in Deutschland mit Erdgasantrieb verkauft.

(Foto: Opel)
Opel Zafira mit sparsamer Erdgas-Technologie (Foto: Opel)
(Foto: Opel)
Erdags fahren günstiger, als man denkt: Ab 25.430 Euro gehts los (Foto: Opel)
Das Navi zeigt nun Erdgastankstellen an (Foto: Opel)
Das Navi zeigt nun Erdgastankstellen an (Foto: Opel)

Mit einem Einstiegspreis von 25.430 Euro ermöglicht Opel den Zugang zur neuen Erdgas-Turbotechnologie mehrere Tausend Euro günstiger als der Wettbewerb. In Kombination mit den niedrigsten Kraftstoffkosten überhaupt und hohen Fahrleistungen wird er zur interessanten Alternative zum gleichstarken Turbodiesel, dessen Preis er um 780 Euro unter bietet. Zusätzlich spart der ecoFLEX Turbo-Fahrer 190 Euro Kfz-Steuer pro Jahr gegenüber dem Besitzer des leistungsgleichen Diesels. Eine günstige Versicherungseinstufung (KH 19, TK 16, VK 19) ermöglicht moderate Unterhaltskosten.

Der umweltfreundliche Siebensitzer verbraucht mit dem serienmäßigen 6-Gang-Schaltgetriebe 5,3 Kilogramm Erdgas (H-Gas) auf 100 Kilometer im MVEG-Zyklus und emittiert 144 Gramm CO2 pro Kilometer. Er verursacht pro 100 Kilometer konkurrenzlos günstige Kraftstoffkosten von lediglich 5,19 Euro (0,98 Euro/Kilogramm). Damit unterbietet er den ohnehin sparsamen und gleichstarken Turbodiesel (6,1 Liter pro 100 Kilometer) momentan selbst bei dem Vierjahrestief des Dieselpreises um 22 Prozent (6,34 Euro/1,04 Euro pro Liter Diesel).

Das 1,6-Liter-Triebwerk ist auf die Nutzung von Erdgas, Biomethan oder beliebigen Mischungen beider Kraftstoffe ausgelegt. Opel hat, um den Charakter des monovalenten, also reinen Erdgasfahrzeugs zu gewährleisten, bewußt die Tankgrößen so gestaltet, daß ein gemischter Betrieb aus Erdgas und Benzin praktisch ausgeschlossen wird. Im Gasbetrieb beträgt die Reichweite mit dem 122 Liter großen Erdgastank (21 Kilogramm H-Gas) bis zu 400 Kilometer. Der 14 Liter fassende Benzin-Reservetank ermöglicht zirka 150 Kilometer zusätzliche Reichweite.

„Seit wir vor acht Jahren als erster deutscher Hersteller Erdgasautos bauen, setzen wir im Sinne größtmöglicher Umweltfreundlichkeit konsequent auf unser monovalent-plus Konzept. Das bedeutet Fahren ausschließlich im emissionsärmeren Erdgasbetrieb und nur in Ausnahmen mit Benzin“, erklärt Opel-Chef Hans Demant den Unterschied zu bivalenten Erdgasturbofahrzeugen.

Komfortables Reisefahrzeug mit vorbildlicher Effizienz und Variabilität

Der neue 1,6-Liter-CNG-Turbomotor, mit dem Opel den Erdgas-Saugmotor mit gleichem Hubraum und 94 PS ergänzt, wird der Erdgasantrieb für neue Zielgruppen interessant: Dank der ausgezeichneten Fahrleistungen und des niedrigen Geräuschniveaus des serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestatteten Zafira ecoFLEX Turbo eignet sich der Kompaktvan als gleichermaßen komfortabler wie durchzugsstarker Reisewagen. Neben Privatkäufern zielt diese Version daher auch auf Taxi-Unternehmer und Flottenkunden.

Ganz neu und besonders komfortabel ist eine Funktion des Navigationssystems, die alle Erdgas-Tankstellen im Umfeld gelistet hat. Damit entfällt die bis jetzt obligatorische und zeitintensive Routenplanung im Internet oder im Erdgastankstellen-Atlas.

Anordnung der Erdgastanks im Zafira ecoFLEX (Abbildung: Opel)
Anordnung der Erdgastanks im Zafira ecoFLEX (Abbildung: Opel)

Dank der intelligent gelösten Unterflur-Anordnung der vier Erdgastanks um die Hinterachse bleiben die Zafira-Vorteile in puncto Variabilität und Raumangebot voll erhalten. Wie seine Schwestermodelle verfügt der ecoFLEX Turbo über das einzigartige Flex7-Sitzsystem. Damit ist die schnelle Verwandlung des Innenraums vom Sieben- bis hin zum Zweisitzer ohne umständlichen Ausbau der Sitze gewährleistet. Der Erdgas-Zafira bietet mit 645 Litern (bei Standardbestuhlung) und bis zu 1.820 Litern den größten Laderaum unter den siebensitzigen Kompaktvans.

Der Innenraum des Zafira ecoFLEX lässt sich trotz der Unterflur-Erdgastanks variabel nutzen (Grafik: Opel)
Der Innenraum des Zafira ecoFLEX lässt sich trotz der Unterflur-Erdgastanks variabel nutzen (Grafik: Opel)

Moderner Turbomotor mit intelligentem Leichtbau

Das 1,6-Liter-triebwerk weist spezielle Kolben, Ventile und Ventilsitzringe sowie separate Einspritzanlagen für Erdgas und Benzin auf, das Motormanagement wurde für den Erdgasbetrieb optimiert. Kennzeichen dieser modernen Motorengeneration ist der intelligente Leichtbau. So gelang es den Ingenieuren, das Gewicht allein des Motorblocks gegenüber dem Vorgänger-Aggregat um 20 Prozent zu reduzieren, gleichzeitig aber eine höhere Steifigkeit und Strukturfestigkeit zu erreichen. Inklusive Aluminium-Lagerdeckel wiegt der Grauguss-Block nur 27 kg. Zudem erspart die Wahl dieses Materials umfangreichere und gewichtstreibende Geräuschdämmungs-Maßnahmen in der Peripherie des Motors.

Zylinderkopf, Ölwanne und das Turbo-spezifische Ansaugrohr mit seitlich montierter Drosselklappe bestehen beim 1,6-Liter-Turbomotor aus Aluminium. Optimal sowohl für das Gewicht als auch für das schnelle Ansprechen des Laders ist die Opel-typische Integration des Turboladergehäuses in den gegossenen Auslasskrümmer. Der Lader selbst ist wassergekühlt und wurde von Opel zusammen mit dem Spezialisten BorgWarner Turbo Systems entwickelt. Er zeichnet sich durch verfeinerte Strömungsgeometrien, verbesserte Materialien und weiter erhöhte Laufzeiten aus. Insgesamt wiegt das Hochleistungsaggregat nur 131 Kilogramm. Andere neue aufgeladene Motoren dieser Hubraumklasse auf dem Markt sind teilweise bis zu 15 kg schwerer.

Sicherheit auf gleichem Niveau wie Benziner und Diesel

Bestens gerüstet zeigt sich der Erdgas-Zafira beim Thema Sicherheit: Die Behälter aus hochfestem Stahl liegen genauso wie die Gasleitungen aus rostfreiem Edelstahl gut geschützt außerhalb des Aufprallbereichs.

Das bestätigte ein Crashtest des ADAC schon mit dem ersten Zafira CNG:„Die in einem Metallkäfig untergebrachten Gasflaschen verblieben sowohl im Front- wie auch im Seitencrash trotz der Karosserie-Verformungen in der ursprünglichen Position. Sie sind somit optimal vor Beschädigungen geschützt. Undichtigkeiten an der gesamten Gasanlage treten nicht auf, auch dank der automatisch schließenden Sicherheitsventile an den Flaschen“, fassten die Experten des Automobilclubs das Testergebnis zusammen.

Eindeutiges Resultat außerdem: Das Brandrisiko bei Erdgasfahrzeugen ist nicht erhöht. Dabei spielt auch eine Rolle, dass Erdgas viel schwerer entflammbar ist als Benzin oder Diesel und sich im äußerst unwahrscheinlichen Fall eines Austritts sofort verflüchtigt. CNG-Fahrzeuge dürfen demnach in jeder Tiefgarage abgestellt werden.

Wie bei allen Zafira kommt auch beim ecoFLEX Turbo das umfassende und hochwirksame SAFETEC-Sicherheitssystem zum Einsatz, das dem Zafira im Euro NCAP-Crashtest (European New Car Assessment Programme) die Maximalwertung von fünf Sternen für den Insassenschutz bescherte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen