Daihatsu hofft auf C02 Steuer und steigende Nachfrage bei Kleinwagen

daihatsuDer Trend zu kleineren, verbrauchsarmen Fahrzeugen macht sich bei Daihatsu positiv bemerkbar: In einem schwierigen Marktumfeld hat die Daihatsu Deutschland GmbH das Jahr 2008 mit einem Zulassungszuwachs abgeschlossen. Mit einem Plus von 1,4 Prozent auf 13.726 Pkw-Neuzulassungen von Januar bis Dezember 2008 gehört der japanische Kleinwagen- und Kompaktwagenanbieter zu den Gewinnern auf dem deutschen Automobilmarkt. Zudem ist Daihatsu neben Nissan, Subaru und Suzuki der einzige japanische Hersteller, der steigende Absatzzahlen melden kann. Der Marktanteil betrug 0,4 Prozent und erreichte damit das Niveau des Vorjahres.

„Den schwierigen Rahmenbedingungen konnten wir mit unserer modernen Modellpalette besonders sparsamer und kompakter Fahrzeuge erfolgreich trotzen“, bilanziert Matthias Heinz, Geschäftsführer der Daihatsu Deutschland GmbH, den Jahresverlauf 2008. „Wir haben die richtigen Fahrzeuge zur richtigen Zeit. Dies hat dafür gesorgt, dass uns die Krise weit weniger hart getroffen hat als manchen unserer Mitbewerber.“

Bestverkauftes Daihatsu-Modell der vergangenen zwölf Monate war der Sirion, der sich mit 6.154 Einheiten gegenüber dem Vorjahr noch einmal um 27,9 Prozent verbessern konnte. Dahinter folgen der Cuore mit 2.756 Neuzulassungen (plus 13,4 Prozent) und der  Allrader Terios mit 2.140 Einheiten (minus 14,7 Prozent). Einen Zuwachs verzeichnete auch der futuristische Minivan Materia mit einem Plus von 9,3 Prozent auf 1.523 Fahrzeuge.

Nach einem äußerst erfolgreichen ersten Halbjahr 2008 hat Daihatsu allerdings im vierten Quartal auch die Kaufzurückhaltung auf dem deutschen Markt zu spüren bekommen. Im Dezember 2008 musste die japanische Marke mit 891 Neuzulassungen einen Rückgang gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresmonat von 22,3 Prozent hinnehmen.

Für 2009 rechnet Daihatsu-Geschäftsführer Matthias Heinz daher zunächst mit einer anhaltend schwachen Nachfrage. „Wir stehen am Beginn eines schwierigen Autojahres, dessen Verlauf aus heutiger Sicht schwer einzuschätzen ist. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir mit unseren Kernwerten Qualität, Effizienz und einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis unseren Fahrzeugabsatz 2009 erneut steigern können.“ Gefragt sei aber auch die Politik, so Heinz weiter: „Sie muss durch die schnelle Einführung einer CO2-basierten Steuer und weitere Impulse Anreize zum Kauf besonders sparsamer Fahrzeuge geben.“

1 Kommentar zu Daihatsu hofft auf C02 Steuer und steigende Nachfrage bei Kleinwagen

  1. Ich denke in Zukunft kommt es darauf an, Autos noch viel umweltfreundlicher zu bauen. Der Verbrauch muss auch sinken, daher sind alle Lösungen in diese Richtung ein gutes Signal!

Kommentar verfassen