AUDI AG: 2008 erstmals mehr als eine Million Autos ausgeliefert

audi_logo1Die AUDI AG hat 2008 erstmals in ihrer Unternehmensgeschichte die angekündigte Marke von einer Million verkauften Automobilen erreicht. Mit rund 1.003.400 Autos weltweit steigerte Audi sein Absatzergebnis um 4,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2007: 964.151). Im Dezember stiegen die Verkaufszahlen mit dem neu eingeführten Audi Q5 und der erfolgreichen jungen A4 Familie noch einmal um 17,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat auf rund 82.800 Einheiten (2007: 70.523).

„Dieses 13. Rekordjahr in Folge ist ein Erfolg der gesamten Audi Mannschaft. Ihr möchte ich für ihren engagierten Einsatz den Dank des Vorstands aussprechen“, sagt Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG. „Auf diese Stärke bauen wir auch im schwierigen Jahr 2009. Wir haben ehrgeizige langfristige Ziele:Wir wollen Audi weltweit zur attraktivsten Premiummarke machen.“

Zwölf Modellneuerungen brachten die Ingolstädter im vergangenen Jahr auf den Markt. Damit kann sich Audi auf die jüngste Modellpalette im Premiumsegment stützen. Die wichtigsten Einführungen waren die Audi A4 Limousine, die in Europa bereits im November 2007 anlief, der Audi A4 Avant, der im April folgte, Produktneuerungen des A3 und des A6 sowie der brandneue Audi Q5.

Peter Schwarzenbauer, Vorstand Marketing und Vertrieb der AUDI AG: „Unsere Modelloffensive setzen wir wie geplant fort: Auch im Jahr 2009 werden wir unseren Kunden eine Reihe von neuen Modellen bieten.“

Wachstum verzeichnete Audi vor allem in den europäischen Märkten wie auch in der Region Asien-Pazifik. Die Verkaufszahlen in Westeuropa lagen im Dezember mit rund 53.900 Einheiten 22,7 Prozent höher als im Dezember 2007 (2007: 43.969). Im Gesamtjahr 2008 verkaufte Audi hier rund 667.000 Automobile, 2,5 Prozent mehr als im Vorjahr (2007: 650.407). Diese hervorragenden Auslieferungsergebnisse führen auch zu Rekordmarktanteilen in Westeuropa und Deutschland.

In der Region Asien-Pazifik übergab Audi im Dezember rund 14.000 Kunden einen Neuwagen; der Absatz wuchs damit um 15,6 Prozent (2007: 12.097). Über das gesamte Jahr kauften hier 155.100 Kunden einen Audi, 15,6 Prozent mehr als 2007.

In den USA, dem drittgrößten Exportmarkt der Ingolstädter Premiummarke, lagen die Verkaufszahlen im Jahr 2008 mit 87.760 Autos 6,1 Prozent unter Vorjahr (2007: 93.506). Im Dezember verkaufte Audi bei 7.712 Einheiten, 9,3 Prozent weniger als im Vorjahr (2007: 8.504).
„Dieses 13. Rekordjahr in Folge ist ein Erfolg der gesamten Audi Mannschaft. Ihr möchte ich für ihren engagierten Einsatz den Dank des Vorstands aussprechen“, sagt Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG. „Auf diese Stärke bauen wir auch im schwierigen Jahr 2009. Wir haben ehrgeizige langfristige Ziele:Wir wollen Audi weltweit zur attraktivsten Premiummarke machen.“

Zwölf Modellneuerungen brachten die Ingolstädter im vergangenen Jahr auf den Markt. Damit kann sich Audi auf die jüngste Modellpalette im Premiumsegment stützen. Die wichtigsten Einführungen waren die Audi A4 Limousine, die in Europa bereits im November 2007 anlief, der Audi A4 Avant, der im April folgte, Produktneuerungen des A3 und des A6 sowie der brandneue Audi Q5.

Peter Schwarzenbauer, Vorstand Marketing und Vertrieb der AUDI AG: „Unsere Modelloffensive setzen wir wie geplant fort: Auch im Jahr 2009 werden wir unseren Kunden eine Reihe von neuen Modellen bieten.“

Wachstum verzeichnete Audi vor allem in den europäischen Märkten wie auch in der Region Asien-Pazifik. Die Verkaufszahlen in Westeuropa lagen im Dezember mit rund 53.900 Einheiten 22,7 Prozent höher als im Dezember 2007 (2007: 43.969). Im Gesamtjahr 2008 verkaufte Audi hier rund 667.000 Automobile, 2,5 Prozent mehr als im Vorjahr (2007: 650.407). Diese hervorragenden Auslieferungsergebnisse führen auch zu Rekordmarktanteilen in Westeuropa und Deutschland.

In der Region Asien-Pazifik übergab Audi im Dezember rund 14.000 Kunden einen Neuwagen; der Absatz wuchs damit um 15,6 Prozent (2007: 12.097). Über das gesamte Jahr kauften hier 155.100 Kunden einen Audi, 15,6 Prozent mehr als 2007.

In den USA, dem drittgrößten Exportmarkt der Ingolstädter Premiummarke, lagen die Verkaufszahlen im Jahr 2008 mit 87.760 Autos 6,1 Prozent unter Vorjahr (2007: 93.506). Im Dezember verkaufte Audi bei 7.712 Einheiten, 9,3 Prozent weniger als im Vorjahr (2007: 8.504).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen